Glossar

Was ist ein Burkini?

Die Debatte um und über den Burkini erhitzt gelegentlich die Gemüter. Vor allem an heißen Sommertagen. Im IslamiQ Glossar erklären wir, was es mit dem Burkini auf sich hat.

21
07
2022
Was ist ein Burkini - Glossar
Burkini - Glossar

Das Wort „Burkini“ ist ein Kunstwort, das sich aus den Begriffen „Burka“ und „Burkini“ zusammensetzt. Er ist ein zweiteiliger Badeanzug für muslimische Frauen, der den ganzen Körper bedeckt. Er besteht aus einer Hose und einem knielangen Oberteil mit integrierter Bademütze.

Heutzutage ist der Burkini ein Modetrend für Musliminnen, die beim Schwimmen ihren Körper bedecken wollen. Entworfen wurde er von der australischen Modedesignerin Aheda Zanetti. Die Idee hinter dem Burkini basiert auf der islamischen Pflicht, dass Frauen ihren Körper, außer dem Gesicht und den Händen, bedecken sollen.

Vor dem Burkini gingen muslimische Frauen in muslimisch geprägten Ländern mit ihrer Alltagsbekleidung zum Strand oder ins Schwimmbad. Anfang des 21.  Jahrhunderts erschienen dann spezielle Schwimmanzüge für Frauen, wie das Haschema in der Türkei oder das swimming-hijab in Ägypten. 

Wie andere Formen der islamischen Frauenkleidung ist jedoch auch der Burkini heftig umstritten. Bei den Debatten wird muslimischen Frauen das Recht abgesprochen, über sich und ihren Körper selbst zu bestimmen. In Frankreich wurde der Burkini 2018 sogar offiziell verboten. Im Mai dieses Jahres entfachte erneut ein Streit. Die Großstadt Grenoble hatte eine Änderung der Schwimmbadordnung beschlossen. Künftig sollte Frauen nicht vorgeschrieben werden, mit wie viel oder wie wenig Stoff sie ins Wasser dürfen. Dazu gehörte auch das Tragen eines Burkinis in Schwimmbädern erlaubt sein. Doch hatte ein Verwaltungsgericht die Erlaubnis gekippt.

Auch in Deutschland sorgte der Burkini hin und wieder für Schlagzeilen, da er in vielen Schwimmbädern unerwünscht ist. Dennoch ermöglicht er beispielsweise muslimischen Schülerinnen die konfliktfreie Teilnahme am schulischen Schwimmunterricht.

Leserkommentare

Vera sagt:
In erster Linie erhitzt so eine totale Burkini-Körperverhüllung die Trägerinnen - und das bei großer Hitze umso mehr. Dieser Retro-Modetrend ist eigentlich aus der Zeit gefallen und sehr antiquiert bis unnatürlich sowieso. Wem er gefällt oder als islamische Pflicht eigeredet wird, mag religiöse Ideen haben oder auch verfolgen, Ganz egal, was irgendwelche Modeleute designen oder auch nicht und sich dafür noch groß feiern lassen. Schülerinnen und Kinder sollten vor einem verordneteten Burkini-Verhüllungsgebot geschützt werden. Kein Mädchen zieht so eine restriktive Badekleidung freiwillig an. Wird es jedoch ständig dazu stramm angeleitet und angestiftet bzw. gezwungen, so wird es letztlich gehorsam sagen, das tue es freiwillig. Weil das die sehr frommen, keuschen Eltern und Imame so hören wollen. Schulischer Schwimmunterricht war früher konfliktfrei. Konflikte brachte erst ein islamischer Rigorismus in die Schulen. Und der wird vehement und kämpferisch vertreten bis zum geht nicht mehr. Einknicken davor dürfte das Falscheste sein, das es gibt.
21.07.22
23:20