Wiesbaden

Angriff auf Muslimin mit Kopftuch

In Wiesbaden wurde eine kopftuchtragende Muslimin auf offener Straße von Unbekannten angegriffen.

26
01
2019
Islamfeindlichkeit, Muslimin
Symbolbild: Fremdenfeindlichkeit, Muslimin© (Never Edit/CC 2.0/ flickr)

Am Dienstag wurde in Wiesbaden eine 19-jährige Muslimin von zwei unbekannten Männern körperlich angegriffen. Die Schülerin befand sich gerade zu Fuß auf dem Nachhauseweg.

Wie die Polizei mitteilt, hielt ein Fahrzeug neben der muslimischen Frau an, woraufhin ein Mann Ausstieg, und der andere am Steuer sitzend im Auto verblieb.

Den Angaben der Schülerin zufolge, griff der ausgestiegene Täter die Schülerin sodann körperlich an und verlangte, dass diese ihr Kopftuch ablegt. Die 19-jährige konnte sich dem Übergriff durch Flucht entziehen.

Ein öffentlicher Zeugenaufruf der Polizei Wiesbaden wurde gestartet. Hinweise werden bei der Kriminalpolizei gesammelt. Nähere Informationen werden der Nachricht zugefügt.

Leserkommentare

Witzgall Omara sagt:
Salam. Traurig aber wahr. Wünsche der jungen Schwester viel Kraft. Ein Lob an die Polizei in Wiesbaden. Vor ca. 1 1/2 Jahren wurde eine 55 jährige Muslima, 70% Schwerbehindert von dem Hausmeister ihres Wohnblocks mit einem Schraubenzieher angegriffen. Sie wehrte sich mit ihrem Gehstock und wurde als Straftäterin vor Gericht gestellt. Das Urteil wurde letztendlich als Notwehr angesehen und eingestellt. Der Täter war betrunken, läuft noch frei herum und wurde nicht bestraft. Die Muslima ist deutsche Staatsbürgerin, nun stark traumatisiert und die Polizei hatte ihr damals nicht geholfen. Dies geschah in NRW, Kreis Euskirchen, Gemeinde Kall.
27.01.19
0:05