Religionen

Mehrheit glaubt nicht an gerechtere Welt durch Religion

Einer aktuellen Umfrage zufolge ist der Glaube an eine gerechtere Welt durch Religion nur noch bei einer kleinen Minderheit vorhanden.

23
09
2021
0
Dialog Religion Hass und Gewalt
Symbolbild: Religion © Shutterstock, bearbeitet by iQ.

Nur eine kleine Minderheit der Menschen in Deutschland glaubt, dass die Welt durch Religion gerechter wird. Bei einer Umfrage zu dem Thema stimmten nur zwölf Prozent der Männer und Frauen der These zu: „Die Religionen dieser Welt tragen dazu bei, dass die Welt gerechter wird.“ 55 Prozent der Befragten stimmten nicht zu, 26 Prozent waren zwischen beiden Seiten unentschlossen.

Die Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov wurde im Auftrag der Stiftung Friedensdialog der Weltreligionen und Zivilgesellschaft in Lindau erstellt. Es ging um Themen wie Glaube, Gerechtigkeit und Klimaschutz. Rund 60 Prozent der Befragten gaben an, dass ihnen Religion wenig oder überhaupt nicht wichtig sei. Als wichtig, sehr wichtig oder sogar äußerst wichtig bezeichneten 39 Prozent der Teilnehmer die Religion.

Die Stiftung am Bodensee will das friedliche Zusammenleben von Menschen und Religionen fördern. Vom 4. bis 7. Oktober veranstaltet die Stiftung daher in Lindau eine Konferenz zum Austausch zwischen jungen und alten Generationen in Religionsgemeinschaften.

Für die Online-Befragung wurden 2074 Menschen in Deutschland ab 18 Jahre befragt. Der Zeitraum war 13. bis 18. August.

Glaube an Jüngstes Gericht nicht mehrheitsfähig

Einer weiteren aktuellen Umfrage zufolge ist der Glaube an das Jüngste Gericht für viele Menschen fremd. Selbst Katholiken glauben mehrheitlich nicht mehr daran, wie Meinungsforscher des Erfurter Instituts „INSA Consulere“ für die katholische Wochenzeitung „Die Tagespost“ ermittelt haben.

Auf die Frage: „Ich glaube, dass ich nach meinem Tod für mein Leben zur Rechenschaft gezogen werde, egal ob im Guten oder im Schlechten“, antworteten 45 Prozent aller Befragten mit Nein und 24 Prozent mit Ja. Bei den Katholiken fiel die Differenz mit 34 zu 36 Prozent etwas geringer aus.

Laut der Umfrage ist der Glaube an eine Rechenschaftspflicht im Jenseits unter religiös gebundenen Menschen in Deutschland am stärksten unter Muslimen verbreitet. 46 Prozent der islamischen Befragten gaben demnach an, daran zu glauben, 18 Prozent nicht. (dpa, iQ)