Trier

Fakultät richtet Lehrstuhl mit Schwerpunkt Islam ein

Die Theologische Fakultät der Universität Trier hat zur stärkeren Auseinandersetzung mit dem Islam einen eigenen Lehrstuhl eingerichtet.

04
05
2020
Verschleierungsverbot
Hörsaal © Shutterstock, bearbeitet by iQ.

Die Theologische Fakultät der Universität Trier hat zur stärkeren Auseinandersetzung mit dem Islam einen eigenen Lehrstuhl eingerichtet. Der neue Lehrstuhl für Abrahamitische Religionen mit Schwerpunkt Islam und interreligiöser Dialog sei in dieser Form im deutschen Sprachraum einzigartig, teilte die Universität am Montag mit. Es gelte, die drei großen monotheistischen Religionen vergleichend zu betrachten und strukturelle Gemeinsamkeiten sowie Unterschiede zu untersuchen.

„Informierten Dialog auf Augenhöhe“

Seit dem Sommer unterrichtet der Islamwissenschaftler und katholische Theologe Dennis Halft (38) am Lehrstuhl. „In einer religiös immer pluraler werdenden und zugleich stark säkularisierten Gesellschaft nehmen antisemitische, islamfeindliche und andere rassistische Einstellungen zu“, erklärte Halft. Das Studium von Judentum, Christentum und Islam sowie der verschiedenen Sprachen und Kulturen solle zu einem „informierten Dialog auf Augenhöhe“ beitragen.

Halft gehört der katholischen Ordensgemeinschaft der Dominikaner an und studierte Islamwissenschaft, Religionswissenschaft, Iranistik und katholische Theologie. Er promovierte in Islamwissenschaft. Studien- und Forschungsaufenthalte führten ihn unter anderem nach Damaskus, Kairo, Teheran und Jerusalem.

Islam-Institut in Berlin 

Am neuen Institut für Islamische Theologie an der Berliner Humboldt-Universität haben im Wintersemester 2019 die Lehrveranstaltungen begonnen. Bislang hatten sich 55 Studierende eingeschrieben, wie die Universität mitteilte. Erstmals bundesweit können sie dort vergleichend die Theologie sowohl der sunnitischen als auch der schiitischen Konfession studieren.

Das Institut soll seine Absolventinnen und Absolventen für den Schuldienst sowie für Tätigkeiten in Moscheegemeinden, Zivilgesellschaft und Wohlfahrtspflege qualifizieren. Eine Ausbildung von Imamen findet dort nicht statt. Für Studierende wird ein Bekenntnis zum Islam nicht vorgeschrieben.

Nach Angaben der Universität hat der Beirat des Instituts mit Vertretern muslimischer Gemeinden und der Islamwissenschaft bislang fünf von sechs Berufungen für Professorinnen und Professoren bestätigt. Eine weitere wurde dem Beirat nach Prüfung durch die Senatskanzlei des Landes Berlin kürzlich vorgelegt. Bis die Berufungsverfahren abgeschlossen sind, übernehmen Gastprofessoren sowie Dozentinnen und Dozenten den Lehrbetrieb. An deutschen Hochschulen gibt es damit jetzt sieben Islam-Institute. Sie befinden sich außer in Berlin auch in Erlangen-Nürnberg, Frankfurt/Main, Münster, Osnabrück, Tübingen und Paderborn. (KNA/iQ)

Leserkommentare

Kritika sagt:
L.S. Vor, vor dem Einmarsch der Moslims, vor einigen Jahren, Da lehrten und forschten unsere Universitäten Wissenschaft. Wisssenschaft beschäftigt sich mit Fakten, mit beweisbarem. Pytagoras war ein Wissenschaftler; er bewies, dass für ein rechtwinkliches Dreieck gilt: a² + b² = c ² Er bewies, mit dem nach ihm genannnte pytagorisches Komma, weshalb bestimmte Ton-Kombinationen falsch klingen oder schweben. --------- Seit einigen Jahren haben wir aus Christlicher Nächstenliebe Flüchtlinge in Not aufgenommen. Darunter befinden sich Menschen aufgenommen haben,
05.05.20
23:34
Kritika@walectra.com sagt:
L.S. Before wir aus christlicher Nächstenliebe verfolgte Moslims bei uns aufgenommen haben, Da beschäftigten sich unsere Universitäten mit Wissenschaft, also mit Fakten. Pytagoras war ein Wissenschaftler, weil er beweisen konnte, dass beim rechtwinklichen Dreieck gilt: a² + b² = c² Er war es , der das nach ihm genannte "Pythagoreische Komma" in der Musik(dis-) Harmonie entdeckte. Dunkle, rückständige, Mittelalterliche Islamische Jahrhunderte vergangen, bis islamfreie westliche Wissenschaftler bahnbrechende wissenschaftliche Durchbrüche erzielten: Galiei Keppler Newton, La Grance, we la Place, Gaus, Antonie Van Leuwenhoek - - ---- Christliche Nächstenliebe bot vor Kurzem Flüchtlinge Unterkunft in Deutschland Darunter auch Moslims, welche begangen sich bei uns breit zu machen. Diese Gruppe versteht unter " Wissen " auch Mittelalterliche Märchen. Noch heute ist die weltweite SpitzenGruppe der Wissenschaftler MoslimFrei. Es ist sehr bedauerlich, dass diese mittelalterliche Märchen von vormals seriöse Deutsche Unis zurecht als hanebüchelden Nonsense angesehen nun den Rang beansprucht mit "Wissenschaft " gleich gestellt werden. Hoffentlich besinnen sich Deutsche Unis darauf, dass Fakultäten wie Astrologie und andere Esoterik, wie Islam nichts an seriöse Deutsche Unis zu suchen haben. Gruss, Kritika
06.05.20
0:43