Darmstadt

Staatsschutz ermittelt: Mann ruft rassistische Beleidigungen

In Darmstadt hat ein Mann mehrere Personen rassistisch beleidigt und verfassungsfeindliche Parolen gerufen. Der Staatsschutz ermittelt.

27
08
2020
0
Schweinekopf
Symbolbild: Polizei © shutterstock, bearbeitet by iQ.

Ein 35 Jahre alter Mann hat in der Darmstädter Innenstadt Menschen rassistisch beleidigt und verfassungsfeindliche Parolen von sich gegeben. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, soll es am Mittwochabend auf dem Luisenplatz zu einer Auseinandersetzung zwischen dem Mann und weiteren, bislang unbekannten Passanten gekommen sein. Der Staatsschutz hat demnach die Ermittlungen übernommen.

Der Tatverdächtige hat laut Polizei nach der Auseinandersetzung noch versucht, mit einem Taxi wegzufahren, sei aber von einem der Beteiligten daran gehindert worden, hieß es. Die hinzugerufene Polizei stellte nach eigenen Angaben die Identität des Mannes fest und leitete ein Ermittlungsverfahren ein.

Die Ermittlungen dauern demnach an, die Polizei sucht nun Zeugen. Auch die weiteren Beteiligten an der Auseinandersetzung werden laut Polizei gebeten, sich zu melden.

Der Polizei zufolge hatte ein Zeuge die Szene gefilmt und ins Internet gestellt. Auf einem Video, das den Vorfall mutmaßlich zeigt, ist nahe einer Baustelle eine körperliche Auseinandersetzung zwischen einem Mann in weißem Hemd und zwei weiteren Männern zu sehen. In der kurzen Sequenz sind zwei deutliche «Heil Hitler»-Rufe zu hören, den wohl der Mann im weißen Hemd von sich gibt. Auf dem Video sind zudem mehrere Zeugen des Vorfalls zu sehen. (dpa, iQ)