Deutschland

Politisch motivierte Kriminalität weiterhin auf hohem Niveau

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat die neuen Zahlen der politisch motivierten Delikte vorgestellt. Rechtsextremistische Straftaten machen weiterhin die Hälfte aller registrierten Straftaten aus.

23
05
2019
Seehofer Rassismus Polizei, Studie
Bundesinnenminister Horst Seehofer © AA, bearbeitet by iQ.

Trotz einem leichten statistischen Rückgang bewegt sich die politisch motivierte Kriminalität nach Angaben von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) weiter auf „hohem Niveau“. Nach der am Dienstag in Berlin vorgestellten Statistik erfasste das Bundeskriminalamt (BKA) im vergangenen Jahr insgesamt 36.062 politisch motivierte Straftaten. Das ist der dritthöchsten Stand seit Einführung dieser Statistik im Jahr 2001. BKA-Präsident Holger Münch, bewertete vor allem den Anstieg von Gewaltdelikten und Propagandadelikten im Bereich Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus als „besorgniserregend“.

Bei religiös oder ideologisch motivierter Kriminalität gingen die Zahlen laut Statistik zwar im vergangenen Jahr um knapp die Hälfte auf 586 Straftaten zurück. Nach Seehofers Einschätzung geht aber weiter eine große Gefahr  aus. Rechtsextremistische Straftaten blieben laut Statistik mit 20.431 registrierten Fällen auf Vorjahresniveau und machten damit weiterhin die Hälfte aller registrierten Straftaten aus.

Weiter rückläufig sind laut BKA hingegen die Angriffe auf Asyl- und Flüchtlingsunterkünfte. „Besonders deutlich wird dies bei den Angriffen auf Asylunterkünfte: Hatten wir im Jahr 2016 noch 995 Angriffe, waren es im Jahr 2018 nur noch 173, also ein Rückgang um über 80 Prozent in zwei Jahren“, so Seehofer.

Linksextremistische Straftaten gingen laut Statistik im Vergleich zu 2017 um mehr als 18 Prozent auf 7.961 Taten zurück. Von 1.340 Gewaltdelikten in diesem Phänomenbereich seien 815 gegen die Polizei gerichtet gewesen. 

813 Angriffe auf Muslime und Moscheen

Im vergangenen Jahr hat es bundesweit 813 Übergriffe gegen Muslime und Moscheen in Deutschland gegeben – das waren deutlich weniger als 2017 mit 950 islamfeindlichen und antimuslimischen Straftaten. Allerdings stieg die Zahl der Verletzten deutlich von 32 auf 54. Bei fast allen Straftaten gehen die Behörden davon aus, dass es sich bei den Tätern um Rechtsextremisten handelt. Es sei dabei um Nazischmierereien, Drohbriefe, Beleidigungen, Sachbeschädigung und Volksverhetzung gegangen. (KNA, iQ)

Leserkommentare

Stéphanie sagt:
Die Zahlen sind nicht überraschend. Vorstellbar ist, dass beim Durchschnittsbürger überhaupt kein Bewusstsein vorhanden ist, dass es in Deutschland so viele Übergriffe auf Moscheen und auf Moslems gibt. Wieso sorgen diese Straftaten nicht für Schlagzeilen??? Über so viel Banales wird berichtet, nur nicht über die regelmäßige Verletzung der Menschenrechte, Religions- und Meinungsfreiheit in Deutschland…
23.05.19
16:15
Kritika sagt:
L.S. In 1918 soll es 813 "Angriffe auf Muslims und Moscheen gegeben haben. Fangen wir mit den Muslims an: Nur Menschen, welche mit einem Muslim-Streitsymbol provozieren, können als Islamist erst erkannt und dann belästigt werden. Wer Streit predigt, wird Belästigung bekommen. Diejenigen, die keinen Wert auf Belästigung legen, können sich gerne normal kleiden und das Problem wäre keines mehr. ---------- Anti Muslemische Spray Losungen an Moscheen fallen möglicherweise bei uns unter dem Recht der freien Meinungsäusserung. Sollten die Muftis auch dieser Meinung sein, so können sie auf einfacher Weise ihre eigene Meinung darunter sprayen. Wer laut seinem Vereinsstatut alle, die nicht zum Verein gehören zum töten frei gibt, Der - - Der sollte sich nicht über Belästigung wundern. Kein Mitleid mit Anhänger der einer menschenverachtende Ideologie hat Kritika bewusst als Muslim herum laufrn und nicht als Normal herumlaufen wollen, können als Muslim abelästigt werden. dies sich Da man Menschen nur ansehen kann dass sie Muslim sind,
24.05.19
0:03
Dilaver Çelik sagt:
@Kritika Menschenverachtend sind hier in Wirklichkeit Ihre Kommentare. Sie haben null Empathie mit Ihren Mitmenschen. Suchen Sie sich professionelle Hilfe und lassen Sie sich behandeln. Sie weisen nämlich eine ausgeprägte narzisstische Persönlichkeitsstörung auf, welche alles andere als harmlos ist und dringend behandelt werden muss, bevor Sie Ihren Mitmenschen noch ernsthaftereren Schaden zufügen.
24.05.19
14:44
Emanuel Schaub sagt:
So eingerahmt von 2 Seiten ... können Sie mir schon wiede leid tun ,Kritika ... haben Sie schon mal Ihren "Namen" auf sich slbst angewandt ..? Möglicherweise ist nicht nur das Sprayen auf Moscheen und ander fremdobjekte... nicht vom recht auf freie Meinungsäusserung gedeckt.. Übrigens die "Vereins-Anweisung von Juden und Christen erlaubt auch so manches.. emanuel
25.05.19
11:09
Landpirat sagt:
Genau Herr Seehofer und Sie persönlich waren an all diesen kriminellen Handlungen, egal ob von rechts oder links oder unten oder oben durch Ihr falsches und komplett asoziales Verständnis von gesellschaftlichem Zusammenhalt indirekt beteiligt. Sie gehen höchstwahrscheinlich als der inkompetenteste deutsche Innenminister in die Analen der Geschichte ein. Ich wünschte ich könnte anders über einen Volksmann sprechen, der zum Wohle der Gesellschaft agieren sollte, aber in Ihrem Falle ist es selbstverschuldet. Traurig hierbei ist jedoch die Tatsache, dass jeglicher Stolz, Ehrenkodex und sonstiges Schamgefühl sich vergeblich suchen lässt, so dass Sie sogar aus innerer Überzeugung handeln, was wiederum kein gutes Licht auf die Menschenkenntnisse und das Urteilsvermögen unserer Kanzlerin und die deutsche Politiklandschaft wirft. Dann sollte man sich doch über die Politikverdrossenheit innerhalb der Bevölkerung nicht wundern. Generell bleibt die Frage nach Individuen und Typen offen, die neue Akzente setzen und mit neuen und bahnbrechenden Ideen die politische Landschaft Deutschlands längerfristig und vor allen Dingen innovativ, sozial, richtungsweisend verändern. Aalglatte und genormte Typen vom Fließband haben wir doch zu genüge. Haben wir bei über 80 Millionen Menschen nichts besseres zu bieten? Das kann nicht angehen. Alles Mitläufer und Kopfnicker.
26.05.19
14:53