Vatikan

Papst erlaubt erstmals Koranlesung im Vatikan

Papst Franziskus erlaubte Koranlesungen im Vatikan. Die israelischen und palästinensischen Präsidenten wurden zum gemeinsamen, interreligiösen Gebet für den Frieden im Nahen Osten eingeladen.

14
06
2016
Papst Franziskus © Norbert Staudt auf flickr, bearbeitet by IslamiQ.

Zum ersten Mal in der Geschichte der katholischen Kirche, erlaubte der Papst eine Koran-Lesung und islamische Gebete im Vatikan. Papst Franziskus lud die israelischen und palästinensischen Präsidenten Shimon Peres und Mahmud Abbas in den Vatikan ein, um gemeinsam für den Frieden im Nahen Osten zu beten. Hierfür wurden Gebete aus allen drei Religionen durchgeführt. Ein Imam rezitierte einige Verse aus dem Koran.

Ein Sprecher des Vatikans teilte mit, das gemeinsame Gebet solle von der konfliktbeladenen politik zwischen Israel und Palästina ablenken und einem gemeinsamen spirituellen Moment der Ruhe schaffen. Der Papst hoffe so, Friedensbestrebungen und -verhandlungen zwischen Israelis und Palästinensern zu fördern.

Leserkommentare

Bilici sagt:
Erst einmal möchte ich folgendes vorab klarstellen: WIR SIND ALLE MENSCHEN. GOTTES /ALLAHS GESCHÖPFE Weder die Bibel noch der Kuran sagen, tötet die Andersgläubigen. Der Unterschied ist nur der, dass wir Hz. Jesus Christus als einen Propheten sehen. Genauso wie der Prophet Muhammed (s.a.v) Unser Prophet hat gepredigt, dass alle Menschen gleich sind, sie sollen respektiert und akzeptiert werden. Genauso sollen auch sie uns akzeptieren und respektieren Beispiel: Er saß nur seinen Gesandten plözlich stand er auf, weil ein Sarg getragen wurde. Einer von denen sagte: Prophet das ist eine jüdische Frau. Er antwortete 3 mal Ist sie kein Mensch Ich sage es immer wieder, wenn wir Muslime unseren Phroheten als Vorbild nehmen würden, wäre einiges einfacher und unkomplizierter. Wir leben den Islam nicht aus.Leider Jesus ist ein Prophet Muhammed ist ein Prophet.
08.03.20
1:10
Daniela sagt:
Es gibt einen Kampf zwischen Gut und Böse. Und dieser Kampf hat oben im Himmel angefangen als der Luzifer (der Satan) sich gegen Gott revoltiert hat: So spricht Gott, der Herr: O du Siegel der Vollendung, voller Weisheit und vollkommener Schönheit! In Eden, im Garten Gottes warst du; mit allerlei Edelsteinen warst du bedeckt: mit Sardis, Topas, Diamant, Chrysolith, Onyx, Jaspis, Saphir, Karfunkel, Smaragd, und mit Gold. Deine kunstvoll hergestellten Tamburine und Flöten waren bei dir; am Tag deiner Erschaffung wurden sie bereitet. Du warst ein gesalbter, schützender Cherub, ja, ich hatte dich dazu eingesetzt; du warst auf dem heiligen Berg Gottes, und du wandeltest mitten unter den feurigen Steinen. Du warst vollkommen in deinen Wegen vom Tag deiner Erschaffung an, bis Sünde in dir gefunden wurde. Durch deine vielen Handelsgeschäfte ist dein Inneres mit Frevel erfüllt worden, und du hast gesündigt. Darum habe ich dich von dem Berg Gottes verstoßen und dich, du schützender Cherub, aus der Mitte der feurigen Steine vertilgt. Dein Herz hat sich überhoben wegen deiner Schönheit; du hast deine Weisheit um deines Glanzes willen verderbt. So habe ich dich auf die Erde geworfen und dich vor den Königen zum Schauspiel gemacht.“ ‭‭Hesekiel‬ ‭28:12-17‬ ‭SCH2000‬‬ Dieser Kampf wird zu Ende gehen, wenn Jesus wieder kommt. Liest Off. 19. Die Frage ist, wo stehe ich, auf welche Seite? Denn am Ende werden nur zwei Gruppen sein. Eine Gruppe die Gott treu sind und eine Gruppe die Satan anbeten. LIES DIE BIBEL UNTER GEBET UND LASS DICH VOM HEILIGEN GEIST FÜREN DAMIT DU DIE GANZE WAHRHEIT VERSTEHST!
08.03.20
10:00
Cengiz sagt:
Wie hat den Jesu seine Schöpfer also Gott gerufen ??? Gott ? Dann müsste er ja deutsch gesprochen haben. ?!!? Theos ? Dann war er vielleicht Grieche? Nein . Jesu (Friede sei mit Ihm ) hat Alt Aramäisch gesprochen.!!! Und da heisst Gott : ALLAHA.!!! Im hebräischen : Äloch oder Älochim. Im Arabischen ., was dem Aramäischen am meisten ähnelt heisst es ALLAH.
09.03.20
2:08
Cengiz sagt:
Es gibt nur einen Schöpfer.also einen Gott. Wie der in den jeweiligen Ländern oder Sprachen genannt wird, ist doch egal. Dumm ist nur, wenn man sich dafür die Köpfe einhaut. Jeder Muslim ist verpflichtet Jesu ( Isa) zu akzeptieren. respektieren und zu lieben. Genauso alle anderen Gesandten von Adam , Abraham Niah Moses Salomon David Jesu und den letzten Gesandten an alle Menschen Muhammad ( Friede sei mit allen.)
09.03.20
2:17
Thaeder, Ingrid sagt:
...manche Kommentare sind einfach nur erschütternd; entbehren jedwede geschichtlichen Kenntnisse - verdrehen Wahrheit und sind m.E. das Wirken des Durcheinanderbringers!!! Eindeutig Endzeit!!!
09.03.20
12:56
Hans - Günther Haase sagt:
Immer schon waren die Kirchenfürsten die größten Verbrecher, aber die Menschen müssen an irgend etwas glauben können, wenn sie schwach und verzweifelt sind. Sie glauben den ganzen Humbug, obwohl sie wissen das es totaler Quatsch ist!
10.03.20
7:42
Stephan Gängel sagt:
Wenn ich immer vom friedlichen Koran und Islam höre, dann immer nur von Moslems oder Islambefürwortern oder Leuten, die in der westlichen Welt vor Ihren Fernseher sitzen: Hier die Challenge, die noch nie einer angenommen hat: Gehe als Christ in Länder, wo der Islam geglaubt wir und lebe da ein paar Wochen, dann wird sich deine Meinung ganz schnell ändern! Ihr wisst gar nicht, was los ist, wie viele Tausende Christen gefoltert, verfolgt und ermordet werden - jedes Jahr! Im Namen von Allah, von Leuten, die den Koran ernst nehmen. Der Papst müsste das aber wissen.
14.03.20
15:07
Broom sagt:
Offenbar findet hier Zensur statt. Mein erster Kommentar ist nicht mehr auffindbar. Viele, die hier schreiben verbreiten Irrlehren. Die großen Weltkirchen sind abtrünnige Kirchen Wahrer Glaube und Nachfolge von Jesus Christus hat nichts mit Religionen, gleich welcher Prägung zu tun. Das Evangelium Jesu Christi ist ein Evangelium der Liebe und hat nichts mit Haß und Gewalt zu tun. Es ist noch Zeit umzukehren. ,solange es "heute" heißt.
21.04.20
7:14
1 7 8 9