Ramadan-Kalender

Ramadan 2023: Wann ist Iftar?

Bald beginnt der Ramadan. Für viele Muslime stellt sich erneut die Frage, welchen Ramadan-Kalender sie verwenden sollen. Ein Überblick.

12
03
2023
Ramadan-Kalender für Iftar
Ramadan-Kalender für Iftar © shutterstock, bearbeitet by iQ.

In knapp zehn Tagen beginnt der Fastenmonat Ramadan. Ab dem 23. März bis zum 20. April 2023 verzichten Muslime für einen Monat lang von der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang unter anderem auf Essen und Trinken. Daher stellt sich für Muslime erneut die Frage, welchen Ramadan-Kalender sie wählen sollen.

Einen Ramadan-Kalender kann man bei der nächstgelegenen Moschee erhalten oder aus dem Internet herunterladen. Die Vielfalt ist groß. Allein bei einer einfachen Suchanfrage auf Google erscheinen 5.190.000 Ergebnisse zum Suchwort „Ramadan-Kalender“. 

Um wie viel Uhr ist Iftar?

Die Berechnung des Sonnenaufgangs und des Sonnenuntergangs ist unterschiedlich. Daher besteht eine gewisse Meinungsverschiedenheit über die Berechnung der Fastenzeit im Ramadan. Bis 2023 war es schwierig, eine einheitliche Regelung für die Morgendämmerung festzulegen. Mehrere islamische Religionsgemeinschaften in Europa haben sich auf einheitliche Gebetszeiten geeinigt. Diese gilt seit dem 01. Januar 2023. Demnach wird der Großteil der Moscheegemeinden und Muslime in Europa die Gebete und den Iftar zur gleichen Zeit verrichten. Ein Novum für Muslime in Deutschland und Europa. 

Der Konsens über den Beginn des Ramadans herrscht unter den islamischen Religionsgemeinschaften in Deutschland bereits seit 2008. Dieses Jahr beginnt der Ramadan am 23. März und endet mit dem 20. April 2023. Das Ramadanfest wird vom 21. April– 23. April 2023 gefeiert.

Welchen Ramadan-Kalender benutzen?

Kurz vor dem Fastenmonat Ramadan veröffentlichen islamische Religionsgemeinschaften ihre eigenen Ramadan-Kalender. Viele Moscheegemeinden verteilen ihn an ihre Mitglieder  oder werfen ihn in den Briefkasten. Doch kann der Ramadan-Kalender auch online heruntergeladen und ausgedruckt werden. IslamiQ bietet ein Überblick:

IGMG und Islamrat
Die Islamische Gemeinschaft Millî Görüş (IGMG) bietet gemeinsam mit dem Islamrat einen Ramadan-Kalender in verschiedenen Sprachen an. Hierfür wurde eine separate Internetseite erstellt.

DITIB
Die Türkisch Islamische Union der Anstalt für Religion (DITIB) verweist auf den Gebetskalender der türkischen Religionsbehörde Diyanet. 

VIKZ:
Der Verband für islamische Kulturzentren (VIKZ) bietet ebenfalls einen separaten Ramadan-Kalender an. Den Kalender findet man hier

ZMD
Der ZMD gibt keinen eigenen Zeiten heraus, macht aber auf die Gebetszeiten der IZ-Aachen aufmerksam. 

Leserkommentare

Rimas sagt:
Ich möchte die zeiten in Ramadan haben wan iftar ist und wan man nicht mehr essen darf, ich wohne in meinersen Nähe Gifhorn
22.03.23
21:42