Kulturelle Bildung

ITT Osnabrück kooperiert mit Museum

Das IIT Osnabrück startet in Kooperation mit dem Berliner Museum für islamische Kunst ein Weiterbildungsprogramm zum Thema „Jugendarbeit und Extremismusprävention in den Moscheegemeinden“. Die kulturelle Bildung ist ein neuer Schwerpunkt in der Weiterbildung.

11
11
2015
0
Schloss der Universität Osnabrück, Niedersachse
Schloss der Universität Osnabrück, Niedersachsen © by Jens-Olaf Walter auf Flickr (CC BY 2.0), bearbeitet islamiQ

Das Institut für islamische Theologie Osnabrück startet im Dezember in Kooperation mit dem Museum für islamische Kunst- Staatliche Museen zu Berlin ein einjähriges Weiterbildungsprogramm zum Thema „Jugendarbeit in den Moscheegemeinden und Extremismusprävention“. Das Fortbildungsprogramm richtet sich insbesondere an Imame, Jugendgruppenleiter und das seelsorgerische Personal in den Moscheegemeinden.

„Besonders die junge Generation prägt im Wesentlichen das Bild des Islam in Deutschland als Bürger dieses Landes“, betont Prof. Dr. Bülent Ucar, Direktor des Instituts für Islamische Theologie. „Ihre Teilhabe in allen wichtigen Aspekten des Lebens ist im Hinblick auf die Integration des Islam und der Muslime, aber auch im Hinblick auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt von zukunftsweisender Bedeutung“, so der Islamwissenschaftler. Neben der Aufklärung über die Geschichte, Politik und das Recht in Deutschland sollen auch grundlegende pädagogische und soziale Kenntnisse vermittelt werden.

Durch die Kooperation mit dem Museum für islamische Kunst kommt der Schwerpunkt „kulturelle Bildung“ hinzu. Ziel der Kooperation ist die Weiterentwicklung der interkulturellen Jugendarbeit. „Wir freuen uns darauf, die europaweit einzigartige Sammlung des Museums mit seinen herausragenden Zeugnissen islamischer Kunst und Kultur noch viel mehr Muslimen in Deutschland zugänglich zu machen“, so Prof. Dr. Stefan Weber, Direktor des Museums. Die Kunstwerke sollen für die praktische Arbeit in den Moscheegemeinden ausgestellt werden.

Das Museum für Islamische Kunst – Staatliche Museen zu Berlin ist eine der ältesten und bedeutendsten Sammlungen islamischer Kunst der Welt. Im Pergamonmuseum in Berlin wird jährlich bis zu 900.000 Besuchern das facettenreiche Kulturerbe islamisch geprägter Länder aus einem Gebiet von Spanien bis nach Indien und aus dem 7. bis ins 19. Jahrhundert präsentiert.