Schweden

Islamfeindlichkeit: Muslimischer Friedhof geschändet

Bei einem islamfeindlichen Angriff auf ein muslimisches Friedhof in Malmö wurden mehrere Grabfelder geschändet. Die Polizei ermittelt. 

29
04
2021
0
Muslimisches Friedhof
Muslimisches Friedhof © Shutterstock, bearbeitet by iQ

In Schweden wurde ein muslimischer Friedhof in Malmö Ziel eines islamfeindlichen Angriffs. Bei dem Angriff wurden mindestens zehn Grabsteine zerstört und geschändet. Die Polizei hat eine Untersuchung eingeleitet.

Kommunalpolitiker Mikail Yüksel sagte, dass in den letzten Jahren die Angriffe auf Muslime in Schweden zugenommen hätten. Yüksel bedauere den Vorfall und verurteilte die Schändung eines Friedhofes aufs Schärfste. Der Kommunalpolitiker hofft, dass der Täter identifiziert und der Vorfall aufgeklärt wird.

„Es vergeht kein Tag, ohne dass ein Hassverbrechen gegen Muslime begangen wird. Obwohl Muslime die am stärksten gefährdete Gruppe in Europa und Schweden sind, kann ich nicht beobachten, dass die Regierung und die politischen Parteien konkrete Vorsichtsmaßnahmen treffen“, so Yüksel abschließend.

Anstieg von islamfeindlichen Übergriffen

Immer wieder werden in Schweden Moscheen Opfer von Angriffen und Anschlägen. Generell beklagen Muslime in Schweden einen erheblichen Anstieg an rassistischen und islamfeindlichen Übergriffen. Eine Studie der schwedischen Uppsala-Universität aus dem Jahr 2017 hatte gezeigt, dass islamfeindliche Angriffe auf Moscheen im Vergleich zum Vorjahr um das Zehnfache angestiegen sind.