Baden-Württemberg

Land verbietet Vollverschleierung in Klassenzimmern

In Baden-Württemberg dürfen Schülerinnen im Unterricht keine Vollverschleierung mehr tragen. Die Grünen kritisierten den Vorstoß als Scheindebatte.

23
07
2020
Islamunterricht
Symbolbild: Klassenzimmer, Schule, Unterricht © shutterstock, bearbeitet by IslamiQ.

Die baden-württembergische Landesregierung verbietet Vollverschleierung an Schulen in dem Bundesland. Der Ministerrat habe am Dienstag beschlossen, dass es für Schüler nicht mehr erlaubt sei, mit Ganzkörperverhüllung in die Schule zu gehen, bestätigte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) in Stuttgart. Für Lehrer gelte das ohnehin bereits.

Auch wenn solche Fälle nicht zu erwarten seien, brauche es selbst für seltene Einzelfälle eine gesetzliche Regelung. In einer freien Gesellschaft sollte man sich überhaupt nicht voll verschleiern, sagte Kretschmann. An Hochschulen sei die Lage komplizierter, deshalb habe man ein solches Verbot zunächst einmal für Schulen beschlossen.

Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) hatte Anfang Februar bereits angekündigt, die Vollverschleierung an den Schulen im Land verbieten zu wollen. Eine Gerichtsentscheidung aus Hamburg habe die Notwendigkeit einer «rechtlich wasserdichten Regelung» aufgezeigt, um ein Verbot im Ernstfall durchzusetzen, hieß es damals aus dem Kultusministerium. Die baden-württembergischen Grünen hatten den Vorstoß Eisenmanns als Scheindebatte kritisiert. (dpa, iQ)

Leserkommentare

Johannes Disch sagt:
Hier hat das Kultusministerium BW absolut recht. Und "Die Grünen" weigern sich mal wieder, die richtigen und notwendigen Debatten zu führen.
23.07.20
11:39
Vera von Praunheim sagt:
Die Grünen sollten sich vielleicht in die Islam-Grünen umbenennen, da ihnen der Vormarsch des Islam ja immer wichtiger zu werden scheint. Bei christlichen Kirchen-Belangen sind sie überhaupt nicht so eifrig unterwegs und oft sehr kirchenkritisch agierend. Eine Vollverschleierung in Klassenzimmern ist geradezu absurd. Der Staat muß hier schon vorsorglich eine klare Regelung finden, bevor findige Koranbuch-Gläubige mit einer Anwalts-Armada vollendete Tatsachen schaffen wollen. Und das evtl. auch noch mit irgendwelchen abstrusen Staatsverträgen abgesichert. Vollverschleierungs-Islam mit Schulkindern - nein danke!
23.07.20
12:41
Dilaver Çelik sagt:
Im Zeitalter der Maskenpflicht ist ein Verbot des Gesichtsschleiers einfach nur absurd. Ich sehe gelegentlich Muslimas mit Hidschab, welche wegen der Maskenpflicht einen Gesichtsschleier tragen. Intolerante Menschen werden aus der Corona-Krise keine Lehre ziehen können, solange sie ihre inneren Konflikte nicht lösen können und damit sich selbst und anderen Menschen das Leben schwer machen. Ganz zu schweigen von dummen vorurteilsbeladenen Politikern, die sich nur wichtig machen wollen. An dieser Stelle sei auch erwähnt: Wer es wagt, einer Muslima ihren Schleier runter zu reißen oder sie dazu zu zwingen, es abzulegen, der muss damit rechnen, von herbeieilenden Passanten festgehalten oder verprügelt zu werden, bevor er der Polizei übergeben und gegen ihn Strafanzeige erstattet wird. Das ist keine Gewaltverherrlichung, sondern eine Ermahnung. Wer sich intolerant verhält, schadet ergo nur sich selbst.
23.07.20
14:20
IslamFrei sagt:
Liebe Leser Das 'Burka-Verbot ist eine wichtige Vorstufe für dem Verbot weitere penetrante Muslim Stänkereien. Jetzt ist es viel einfacher, geworden, -- zunächst für Schüler und Lehrer -- ein Kopftuchverbot in der Schule und dann ein generelles Burkaverbot in der Öffentlichkeit durchzusetzen. (wie längst problemlos in den Niederländen in Kraft ist.) Gruss, IslamFrei
23.07.20
14:56
Johannes Disch sagt:
@Dilaver (23.07.2020, 14:20) Die Vollverschleierung mit der aktuellen Maskenpflicht zu vergleichen, das ist geradezu absurd. Die Maskenpflicht gilt nur für einen gewissen Zeitraum und ist der aktuellen Situation geschuldet. Für ein Kopftuch habe ich in gewissen Situationen noch Verständnis. Aber der Vollverschleierung das Wort zu reden-- wie sie es offenbar tun-- das zeugt von einem absolut reaktionären und sexistischen Frauenbild. In einer offenen Gesellschaft-- und eine solche sind wir-- zeigt man Gesicht!
23.07.20
18:30
Lutz Grubmüller sagt:
Für die antimuslimische Hetze in manchem Kommentar, muss man sich als anständiger deutscher Bürger schämen - diese fremdenfeindlichen, rassistischen Mitbürger sind verachtenswert! Das verbot der Verschleierung an Schulen, war für das pietistische, rechtskonservative BW wohl zu erwarten - aus eigener Erfahrung, weiß ich, dass Pietismus & Rechtskonservatismus nicht selten mit Fremdenfeindlichkeit & rechtsextremen, nationalistischen Ansichten verbunden sind! In D. gilt Religionsfreiheit & diese wird mit solchen Maßnahmen rechtswidrig eingeschränkt!
23.07.20
19:07
Joseph sagt:
@ Dilaver Celik Natürlich hat niemand das Recht eine Frau wegen ihres Kopftuches anzugreifen. Aber darum geht es doch hier nicht. Hier geht es darum, dass die gewählten Volksvertreter durch Gesetze Regeln für unser Zusammenleben aufstellen. Und das dürfen die, ob das den konservativen Mulimen passt oder nicht. Gott sei Dank ist bei uns noch eine deutliche Mehrheit gegen das Tragen eines Kopftuchs als religiöses Symbol im öffentlichen Dienst und in den Schulen. Aber der letzte Satz in dem Kommentar ist noch viel besser. "Wer sich intolerant verhält, schadet ergo nur sich selbst." Eine besser Beschreibung für das Verhalten der Muslime in Europa kann man nicht abgeben. Und der Träumer von einem großen osmanischen Reich am Bosporus sezt dem Ganzen mit der Umwandlung der Hagia Sophia in ein Mosche noch die Krone auf. Deutlicher kann man seine Ablehnung von anderen Religionen nicht zeigen und ich hoffe, dass es darauf eine entsprechende Antwort geben wird.
23.07.20
23:02
Kritika sagt:
An Vera v.P. Was den Grünen betrifft haben sie völlig Recht. Ich war Jahrzehnte lang GrünWähler. Seit die sich für Muslims einsetzen: " Je mehr Kopftuch-Muslims je besser, ----- gilt heute : Das war einmal; die Grünen bekommen von mir schon lange kein X-chen mehr. Schade, dass die AfD z.Z. ebenfalls unwählbar sind. Gruss, Kritika
01.08.20
0:14
Kritika sagt:
An Lutz Er schrieb: Für die antimuslimische Hetze in manchem Kommentar, muss man sich als anständiger deutscher Bürger schämen - diese fremdenfeindlichen, rassistischen Mitbürger sind verachtenswert" ------------- Kaufen sie sich bitte einen Koran, sehr verehrter Lutz und lesen sie die abscheulich perfide Hetze und Hass auf diejenigen 80% Weltbevölkerung welche die "Rasse" der Disbelievers, angehören. Diese halten Koran und Allah für ein Märchen aus dem mittelalterlichen Orient.. Und Sie nehmen diese übel, dass sie den Islam feindselig gesonnen sind? Sollten nun die 80% , welche dieses Märchen und die Hauptfigur darin für Hanebüchelden Nonsense halten sich schämen? Es sind die Muslims die im Koran Hetzen und Hass verbreiten, nicht umgekehrt.. ------ Wachen sie bitte aus ihrem Tr.aum auf und werden Realist. Grusslos Kritika
01.08.20
0:58
Johannes Disch sagt:
@Lutz Grubmüller (23.07.2020, 19:07) Die Vollverschleierung hat nix mit Religionsfreiheit zu tun. Religionsfreiheit ist nicht grenzenlos. Man darf die Religionsfreiheit unter bestimmten Umständen einschränken.
01.08.20
15:39