Pew Research Center

Studie: Muslime wachsen doppelt so schnell

Von den großen Weltreligionen profitiert langfristig der Islam am meisten. Das geht aus einer Studie des amerikanischen Pew Research Center hervor.

15
02
2020
Corona stärkt Religiosität von gläubigen Menschen © Shutterstock, bearbeitet by IslamiQ.
Corona stärkt Religiosität von gläubigen Menschen © Shutterstock, bearbeitet by IslamiQ.

Laut der neuesten Studie des amerikanischen Pew Research Centers gewinnt die Religion weltweit an Beudeutung. Demnach sind aktuell rund 2,5 Milliarden Menschen (31,1 Prozent) weltweit Christen. Auf Rang zwei der religiösen Gruppen liegen Muslime mit 24,9 Prozent und erst dann kommt mit 15,6 Prozent die Gruppe der Konfessionslosen. 15,2 Prozent der Weltbevölkerung sind Hindus und 5,6 Prozent Buddhisten. Die Anteil der Juden an der Weltbevölkerung liegt bei unter einem Prozent.

Der Anteil der Konfessionslosen wird 2050 bei 13,2 Prozent liegen – also etwas zurückgehen. Dann gehen die Forscher von einer Weltbevölkerung von neun Milliarden Menschen aus. Großer Gewinner werden die Muslime sein. Ihr globaler Anteil wird bis dahin auf 29,7 Prozent und damit um fast fünf Prozentpunkte wachsen: „Sollte sich dieses Wachstum fortsetzen, gäbe es 2070 mehr Muslime als Christen auf der Welt“, schreibt Welt Online in Bezug auf die Studie.

2050: 2,8 Milliarden Muslime weltweit

Ab 2010 gab es weltweit 1,6 Milliarden Muslime, was 23% aller Menschen weltweit entspricht. Dies macht den Islam zur zweitgrößten Religion der Welt. Die Zahl der Muslime auf der ganzen Welt wird in den kommenden Jahrzehnten voraussichtlich rasch zunehmen und bis 2050 auf fast 2,8 Milliarden ansteigen. Es wird erwartet, dass die Muslime doppelt so schnell wachsen wie die gesamte Weltbevölkerung. Infolgedessen wird ein Anstieg von 23% der Weltbevölkerung im Jahr 2010 auf 30% im Jahr 2050 prognostiziert.

Mit Blick auf die Zukunft wird erwartet, dass die Mehrheit der Muslime weiterhin in der Region Asien-Pazifik bleibt. Allerdings soll laut Studie der Anteil der muslimischen Weltbevölkerung in asiatischen Ländern zurückgehen. Betroffen seien dabei die Länder mit einer großen muslimischen Bevölkerung wie Indonesien, Indien und Pakistan. Während 2010 62% der Muslime weltweit in Asien und im Pazifik lebten sollen es im Jahr 2050 53% in der Region sein.

Die Region Naher Osten und Nordafrika ist überwiegend muslimisch, doch ab 2010 lebte nur jeder fünfte Muslim in dieser Region. Bis 2050 wird voraussichtlich der gleiche Anteil der muslimischen Weltbevölkerung dort leben (20%).

Leserkommentare

Neuer Muslim sagt:
Damit geht auch folgende Offenbarung von Allah in Erfüllung: "Er ist es, Der Seinen Gesandten mit der Rechtleitung und der Religion der Wahrheit gesandt hat, um ihr die Oberhand über alle Religion zu geben, auch wenn es den Götzendienern zuwider ist." [Qur’an 61:9]
16.02.20
20:54
Ute Fabel sagt:
Im Auftrag der BBC News Arabic hat das Forschungsnetzwerk vom Arab Barometer mehr als 25.000 Personen aus dem Nahen Osten und Nordafrika nach ihren politischen und weltanschaulichen Einstellungen befragt. Das Ergebnis: Seit 2013 ist die Zahl der Menschen, die sich als "nicht religiös" bezeichnen von 8 Prozent auf 13 Prozent gestiegen – in Tunesien sogar auf über 30 Prozent.
18.02.20
8:24
Kritika sagt:
L.S. Eine erschreckende Nachricht, angesichts dessen, was Muslims, dort wo sie die Macht besitzen, mit ihres Gleichen und den NichtMusims anrichten. Nur die Nachricht von Frau Fabel kann da noch Hoffnung machen. Umso gebildeter " Gläubiger ", umso weniger davon glauben. Muslims werden das gute Beispiel der Christen folgen und ihre Moscheen ebenso leer stehen lassen, wie es heute die Christen mit den Kirchen tun. Gruss, Kritika
19.02.20
8:45
Gabriele Schulten sagt:
Egal welche Religion man angehört wir sind alle Menschen und wenn jeder sich ein bisschen mit dem anderen beschädigt ist es gar nicht so schwer miteinander auszukommen,aber keiner hat das Recht einem anderen seinen Glauben aufzuzwingen. Nur gemeinsam sind wir stark.
15.03.20
17:46
Tag des jüngsten Gerichts sagt:
Es ist kein wunder, das die Geburtenrate wie zb. In Deutschland so schlecht ist, wenn man sich über Generationen jedes Wochenende, oder bei manchen sogar jeden Tag den Körper mit Alkohol, Zigaretten und sonstigen Drogen schädigt. Genau davor hat der Islam die Muslime gewarnt! Außerdem ist der Islam friedlich, wann hat das letzte mal ein Islamisches Land ein christliches Land angegriffen? Vor über 200 jahren. Die Christlichen Nationen hingegen haben allein in den letzten 20 Jahren ca. 10 Islamische Länder in Schutt und Asche gebombt und mehrere Millionen Zivilisten und Kinder ermordet. Soll jetzt nicht heißen, dass jeder Christ so ist, nur wenn man sich mal die letzten 100 jahre anschaut, sieht man wer Kriegstreiber ist und wer nicht.
25.03.20
19:00
Unknownone sagt:
Die Wahrheit kann man nicht aufhalten. Diese Welt ist nur ein Test. Denn der Genuss des Irdischen Lebens wird vergehen. Die heutigen Menschen sind geblendet von Materialismus, Drogen Und Geld.. Während so viele den Medien Beachtung schenken Konvertieren viele zum Islam. Wer Interesse hat und Gott um Rechtleitung bittet wird wie Wahrheit finden. Der Islam wird Siegen! Denn bei 1,8 Milliarden Muslimen sind wenige in die Irre gegangen.
02.07.20
20:36
Lerneüberdenislam sagt:
Wenn ich lese was Kritika schreibt, dann verstehe ich auch wie ungebildet Sie ist. Stell dir mal vor irgendwelche muslimische Militär kommt nach Deutschland und bombardiert das Land, vergewaltigt und tötet Zivilisten und zu dem stellt euer Land in anderen Ländern als gefährlich dar und sie wollen unsere beute stehlen etc. Wie würde es dir gefallen? Das machen die Christen mit unsere muslimische Ländern, sie kommen rein akzeptieren uns nicht unsere Gesetze unsere Religion stattdessen bombardieren die uns nehmen unsere Häuser Kinder Frauen und Frieden weg. Und bombardieren die Christen mit ihre Heuchler Medien in Europa als wären wir Muslime das letzte. Juden und Christen haben 100 mal besser in osmanische Reich gelebt als die Juden und Christen unter sich.. Muslimische Länder haben euch nicht gerufen um das Land oder die Zivilisten zu töten oder das Öl uns sonstige Sätze zu klauen. Nein viel mehr damit genau das nicht passiert wollte man euch in Land haben. Aber ihr seit schlimmer als irgendwelche Isis oder sonst was Und vergisst nicht Deutschland auch ihr habt über 6 mio Menschen getötet halbe Europa angegriffen auch wenn es 80 Jahre her sind. Es bringt die Menschen die ihr ermordet habt nicht zurück.
15.01.21
13:59