München

Scheibe einer Moschee mit Steinen beworfen

Die Scheiben einer Münchener Moschee wurden in der Nacht vom Freitag auf Samstag von Unbekannten mit Steinen beworfen. Die Polizei ermittelt gegen Unbekannt.

10
12
2017
0
Die Scheiben der Münchener Moschee © MFI
Die Scheiben der Münchener Moschee © MFI

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde im Münchner Forum für Islam in der Münchner Altstadt eine Fensterscheibe eingeworfen. Der Imam Belmin Mehić habe den Schaden am Samstagmorgen vorgefunden, als er das Gebäude öffnete. Zum Zeitpunkt der Tat befand sich niemand im Gebäude. Es wurde Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Die Polizei in München hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeuge. 

Das Münchner Forum für Islam (MFI) betreibt in der Hotterstraße eine Geschäftsstelle mit einer öffentlich viel besuchten, kleinen Kantine mit türkischer Küche. Im Obergeschoß befindet sich ein Gebetsraum – die einzige Moschee in Münchens Stadtmitte.

Der „Penzberger Imam“, Dr. Benjamin Idriz und das MFI sind seit vielen Jahren Zielscheibe islamfeindlicher Strömungen und deren Hetzpropaganda. Auch Übergriffe auf das Gebäude seien vor dem Anschlag gestern Nacht schon mehrfach vorgefallen, so laut der Pressemitteilung des MFI. So wurde die Fassade mit Eiern beworfen, in den Briefkasten wurde Schweinefleisch geworfen und islamfeindlichen Zuschriften und Aufklebern am Gebäude aufgefunden. „Pegida“ halte außerdem regelmäßig islamfeindliche Kundgebungen am Marienplatz ab, wenige Gehminuten vom MFI entfernt.