Freitagspredigten, 19.05.2017

Verwandschaftsbesuche, Familie, Hadsch

Die Hutba (Freitagspredigt) wird beim wöchentlichen Freitagsgebet der Muslime gehalten und behandelt sowohl religiöse, als auch gesellschaftliche Themen. Jede Woche liefert IslamiQ einen Überblick.

19
05
2017
0
Freitagspredigt
Islamic Arts - Freitagspredigt © facebook, bearbeitet IslamiQ

In der Freitagspredigt der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş (IGMG) geht es diese Woche um die Verwandtschaftsbesuche als Ibâda. Dabei zitiert die IGMG eine Überlieferung des Propheten Muhammads (s), in dem er erkläre, dass Allah in einem Hadith kudsî mitteile, dass er Rahmân (der Barmherzige) sei, und die Verwandt-schaftsbeziehung (Rahîm) geschaffen habe und ihn nach sich benannt habe. Wer ein gutes Verhältnis zu seinen Verwandten habe, den werde Allah segnen, und wer mit seinen Verwandten breche, mit dem werde er brechen.

Nach dem Ramadan beginnen die Vorbereitungen auf die Sommerferien. Muslime sollten ihren Urlaub nicht nur am Strand, in den Bergen oder mit Shoppingtouren verbringen. Die Urlaubszeit sei eine gute Gelegenheit, mehr Zeit mit der Familie und Freunden zu verbringen, zusammen mit ihnen zu verreisen und auch entferntere Verwandte zu besuchen („Sila-i Rahîm“). Dies werde inschallah sowohl Körper als auch geist fit halten.

Die Bedeutung der Familie

Die Freitagspredigt der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (DITIB) wird diese die Woche die Bedeutung der Familie thematisieren. Die Familie sei der kleinste Baustein einer Gesellschaft. Dieser Baustein habe vor allem bei der Erziehung der Kinder und bei deren Vorbereitung auf das Leben eine große Bedeutung und eine wichtige Rolle.

Der Islam sehe die Ehe als Vorbedingung für eine erlaubte Zusammenkunft und erlaube die Scheidung als letzte Lösung, wenn alle anderen Bemühungen gescheitert seien. Im Koran empfehle Allah denjenigen Ehepartnern, die die Scheidung erwägen, die weisen Familienangehörigen für die Schlichtung ihrer Probleme einzuschalten. Die Scheidung sei eine Entwicklung, die hohe Preise für die Existenz unserer Gemeinschaft und Gesellschaft habe.

Deshalb sei es die Pflicht eines jeden, sich zu bemühen, dass ihr Zuhause zu einem Ort werde, wo Wohlergehen und Glück geteilt werde, sowie Liebe und Barmherzigkeit herrsche.

Der Hadsch

Eine der fünf Säulen des Islams sei der Hadsch (Pilgerfahrt). Alle Muslime, die das nötige Geld dafür haben, körperlich gesund und im Besitz ihrer geistigen Kräfte und volljährig seien, haben die Pflicht einmal im Leben den Hadsch zu machen und die Kaaba in Mekka zu besuchen.

Die Einladung zur Pilgerfahrt käme direkt von Gott und sei daher eine ganz besondere Tat für den Muslim. Dieses Jahr wäre die Quote der Hadsch-Pilger durch die Regierung Saudi-Arabiens aufgrund Bauarbeiten eingeschränkt, daher sei eine frühzeitige Anmeldung im Interesse aller.

Jeden Freitag blickt die IslamiQ-Redaktion auf die Freitagspredigten der muslimischen Religionsgemeinschaften in Deutschland und gibt einen Überblick.