NRW

Uni Duisburg schließt Gebetsraum

Nach Bekanntgabe der Schließung des Gebetsraums auf dem Campus Essen, schließt auch der Raum auf dem Campus Duisburg. Man wolle beide Campi gleich behandeln.

19
03
2016
0
Gebet: Anschlag auf die Moschee wurde während des Morgengebets verübt © by DVIDSHUB auf Flickr (CC BY - 2.0), bearbeitet islamiQ

Auch auf dem Campus der Universität Duisburg-Essen wird der Gebetsraum geschlossen. Bislang wurde nur öffentlich kommuniziert, dass der Raum auf dem Campus Essen geschlossen werden soll. Nach einer großen Sanierungsmaßnahme soll auch auf diesem Campus, wie in Essen, ein Raum der Stille für alle Religionen eingerichtet werden.

Wie die „WAZ“ berichtet, sei der Grund der Schließung des Raums nicht Platzmangel wie in Essen, vielmehr sei es eine „Grundsatzentscheidung“ der Universität. Man wolle beide Campi gleich behandeln und habe deswegen Anfang März entschlossen auch den Raum in Duisburg zu schließen.

Zuvor hatte man über Probleme auf dem Campus Essen berichtet, die aber von der Universitätsleitung dementiert wurden. Auch in Duisburg seien keinerlei Probleme wegen dem Gebetsraum vorgekommen. Man stehe im Austausch mit den muslimischen Studierenden. Wo die Studierenden bis zur Fertigstellung des Raums der Stille beten können, bleibt offen.

Die CDU-Fraktion hat derweil in einem Antrag an den NRW-Landtag für die Schließung der Gebetsräume plädiert. Man fordere, einen Bericht über die Aktivitäten von Salafisten an nordrhein-westfälischen Hochschulen zu erstellen und die Wiedereröffnung von „Räumen der Stille“ zu ermöglichen.