Fernsehprogramm

„Im Namen des Islam“

Der Fernsehsender Phoenix strahlt heute zum zehnten Jahrestag des dänischen Karikaturenstreits einen Themenabend mit dem Titel „Im Namen des Islam“ aus.

29
09
2015
0
Symbolbild: Medien © by espensorvik auf Flickr (CC BY 2.0), bearbeitet islamiQ

Zum zehnten Jahrestag der umstrittenen Veröffentlichung von Mohammed Karikaturen in der dänischen Zeitung „Jyllands Posten“ hat der Fernsehsender Phoenix einen Themenabend mit dem Titel „Im Namen des Islam“ im Programm. Zum Auftakt um 20.15 Uhr läuft an diesem Donnerstag der Dokumentarfilm „Der Fall Charlie Hebdo Karikaturisten unter Anklage“. Der für die Goldene Palme in Cannes nominierte Beitrag wird nach Senderangaben erstmals im deutschen Fernsehen gezeigt.

Im Mittelpunkt steht ein Gerichtsprozess gegen das Satiremagazin „Charlie Hebdo“ im Jahr 2007. Islamische Religionsgemeinschaften hatten den Angaben zufolge das Blatt wegen seiner Mohammed-Karikaturen verklagt, der Vorwurf lautete auf Beleidigung und Rassismus. Regisseur Daniel Leconte sprach sowohl mit Klägern als auch mit Karikaturisten. Sieben der interviewten Zeichner und Journalisten seien bei dem Attentat auf die Redaktion der Zeitschrift in Paris im Januar 2015 ermordet worden.

Laut Phoenix soll die Dokumentation aber auch Fragen über den Prozess gegen die Satirezeitschrift hinaus aufwerfen: „Was haben wir Terror entgegenzusetzen? Provozieren wir im Westen durch Ignoranz und Arroganz auch Wut in der islamischen Welt?“

Im Anschluss an die Dokumentation soll das Dossier „Der globale Dschihad“ einen Überblick über Ereignisse wie die Terroranschläge auf das World Trade Center in New York bis hin zur Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) geben. Eine Gesprächsrunde ab 22.15 Uhr steht unter dem Motto „Morden im Namen des Islam – Die missbrauchte Religion“. Zu Gast sind unter anderen die Publizistin Khola Maryam Hübsch und der Islamwissenschaftler Guido Steinberg.(KNA,iQ)