Institut für Islamische Theologie

Neues Studienfach „Islamische Religionslehre“ an Uni Paderborn

Lehramtsstudierende können sich künftig an der Universität Paderborn für das Studienfach „Islamische Religionslehre“ einschrieben. Die Regelstudienzeit betrage sechs Semester.

30
05
2022
0
Ausbildung der islamischen Religionslehrer. © janeb13 auf pixabay

Lehramtsstudierende können sich künftig an der Universität Paderborn für das Studienfach „Islamische Religionslehre“ einschrieben. Das Paderborner Institut für Islamische Theologie (PIIT) bietet im Rahmen des Bachelorstudiengangs für die Lehrämter an Grund-, Haupt-, Real- und Gesamtschulen sowie an Gymnasien und Berufskollegs das neue Fach ab dem Wintersemester 2022/2023 an, wie die Hochschule am Montag mitteilte.

Die Regelstudienzeit betrage sechs Semester. Zulassungsbeschränkungen gebe es keine. Die Bewerbungsphase starte am 1. Juni.

„Der Studiengang lässt eine wissenschaftliche Reflexion der islamischen Glaubenslehre zu und zeigt auf diese Weise die Vereinbarkeit von Glaube und Vernunft aus muslimischer Sicht auf“, erklärte Junior-Professorin Muna Tatari, die das neue Fach für Religionslehrkräfte federführend konzipiert hat. Zu den Inhalten gehörten eine Einführung in Sprache, Inhalt und Auslegungsmethoden des Korans, islamische Philosophie und Religionspädagogik sowie die islamische Theologie im Dialog mit nichtmuslimischen Theologien.

Ein besonderer Profilschwerpunkt des Paderborner Standorts bilde die Kooperation mit den christlichen und jüdischen Theologien sowie mit den Kulturwissenschaften, hieß es. Das Zentrum für Komparative Theologie und Kulturwissenschaften (ZeKK) ermögliche „ideale Voraussetzungen“ für das interdisziplinäre Gespräch. Wer „Islamische Religionslehre“ studiere, könne auch Seminare anderer Theologien besuchen und ein interreligiöses Zertifikat erwerben. (KNA, iQ)