Frankreich

Islamische Kunstausstellung in 18 Städten gestartet

In Frankreich hat eine islamische Kunstausstellung in 18 Städten begonnen. 180 Kunstwerke weltweit können Menschen seit Samstag besichtigen. 

21
11
2021
0
Islamische Kunstausstellung
Islamische Kunst © by Larry Ewing auf Flickr (CC BY 2.0), bearbeitet islamiQ

Der französische Museumsverband Grand Palais und Louvre-Museum starten eine islamische Kunstausstellung. Die Ausstellung soll in 18 Städten Frankreichs ausgestellt werden und umfasst viele Bereiche. In den Ausstellungen sind insgesamt 180 Werke islamischer Kunstwerke zu sehen. Die Werke bestehen aus Kunstwerken, die derzeit in verschiedenen Museen in Frankreich ausgestellt sind.

Die erste Ausstellung wurde mit einem Festakt am 20. November im Roger-Quilliot Museum of Art in Clermont-Ferrand eröffnet. Das französische Kulturministerium und das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport unterstützen die Ausstellung islamischer Kunstwerke in 18 Städten.

Unter dem Motto „Vergangenheit für die Zukunft“ soll sie bis zum 27. März 2022 vorwiegend die jüngere Generation über islamische Kultur und Kunst erreichen.

In der Kunstausstellung gibt es Werke, die ihren Ursprung in der Türkei, in Zentralasien, im Iran, auf dem indischen Subkontinent und im Mittelmeerraum haben. Die 18 Städte, in denen die Werke ausgestellt werden, sind: Clermont-Ferrand, Rouen, Tourcoing, Rennes, Nancy, Blois, Limoges, Toulouse, Figeac, Narbonne, Marseille und die Stadt Saint-Louis auf der Insel Réunion.

Der Direktor der islamischen Kunstausstellungen Yannick Lintz sagte in einer Erklärung zur Ausstellung: „Mit dieser Ausstellung werden viele Menschen die Möglichkeit haben, die islamische Zivilisation aus einer Perspektive abseits von Terrorismus und Radikalismus zu sehen.“