Brandenburg

Rassistischer Übergriff auf Vater und Tochter

Am Freitag wurde in Brandenburg ein Vater und seine Tochter rassistisch beschimpft und körperlich angegriffen. Die Polizei ermittelt.

20
09
2021
0
Rassistische Chats Polizei
Symbolbild: Polizei © shutterstock, bearbeitet by iQ.

Nach einem rassistischen Angriff auf einen syrischen Vater und seine Tochter in Eberswalde (Barnim) ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der Volksverhetzung und der Körperverletzung. Ersten Ermittlungen zufolge hatten zwei Männer und eine Frau den 36-Jährigen und seine fünfjährige Tochter am Freitagabend zunächst rassistisch beschimpft und anschließend körperlich angegriffen.

Dabei wurde das Kind leicht an der Nase verletzt, wie eine Polizeisprecherin am Montag mitteilte.

Der Vater alarmierte den Rettungsdienst. Sanitäter versorgten das Mädchen noch am Ort des Geschehens. Die Täter flüchteten unerkannt, die Kriminalpolizei sucht jetzt nach ihnen.

Rechtsextremismus noch nie so stark

Der Rechtsextremismus stellt in Brandenburg nach wie vor die größte Herausforderung für den Verfassungsschutz dar. Noch nie in der Geschichte des Landes hat der Rechtsextremismus in Brandenburg mehr Zulauf gehabt. Für das Jahr 2020 wurden der Behörde zufolge 2860 Menschen dazu gezählt. (dpa, iQ)