Islamische Bestattung

Erdbestattungen ohne Sarg bald in Bayreuth möglich

Auf den Friedhöfen in Bayreuth könnte bei Bestattungen bald die Sargpflicht wegfallen. Zwei Stadträte stellten einen entsprechenden Antrag.

13
07
2021
Bestattungskultur in Coronakrisen Bayreuth © Privat, bearbeitet by iQ
Bestattungskultur in Coronakrisen Bayreuth © Privat, bearbeitet by iQ

Kann man sich in Bayreuth bald ohne Sarg beerdigen lassen? Eine „Frage der Integration“ nennt es Stefan Schlags. Der Grünen-Stadtrat hat im Oktober 2019 zusammen mit Halil Tasdelen (SPD) einen Antrag zur Änderung der Friedhofssatzung eingereicht. Das Ziel: Eine Erdbestattung in Bayreuth solle in Zukunft auch ohne Sarg möglich sein.

Für Muslime in Bayreuth ein wichtiges Anliegen

Tasdelen führt weltanschauliche und religiöse Gründe an, die ihn zu diesem Antrag bewegten. Nicht nur, aber vor allem für gläubige Muslime sei es ein wichtiges Anliegen, gemäß religiösen Riten bestattet zu werden. Und das ist ohne Sarg – nur mit einem Leichentuch.

Die Mühlen der Verwaltung mahlen langsam, aber sorgfältig. Zum 1. April 2021 hat das Bayerische Gesundheitsministerium die Bestattungsverordnung geändert. Ihr zufolge wird die Sargpflicht für die Beisetzung von Leichen wird gelockert, wenn zukünftig den Trägern der Friedhöfe Leichentüchern bei der Erdbestattung erlaubt werden. Und das ist ganz im Sinne der Bayreuther Stadträte. Bei infektiösen und hochkontaginösen Leichen soll die Tuchbestattung verboten bleiben.

Bestattungsrecht in Bayern hat christliche Wurzeln

Damit solle Bayern einen Schritt tun, den viele andere Bundesländer bereits gegangen sind. „Das Bestattungsrecht in Bayern hat christliche Wurzeln“, sagt Schlags. Es bilde jedoch längst nicht mehr repräsentativ die Bevölkerung ab – und sei somit nicht mehr zeitgemäß. Auch wissenschaftlich stünde einer sarglosen Bestattung nichts im Weg, wie Schlags betont. Für Grundwasser und Boden machen biologische Abbauprozesse der Verwesung keinen Unterschied, so Schlags. Das letzte Wort in der Angelegenheit habe der Träger der Friedhöfe. Das gelte auch in Bayreuth.

Leserkommentare

Dilaver Çelik sagt:
"Bei infektiösen und hochkontaginösen Leichen soll die Tuchbestattung verboten bleiben." Den Herren von der Politik ist wohl nicht in den Sinn gekommen, dass zur Vermeidung von Seuchen ein gehobenes Grab samt Boden und Wand mit Kalkstaub versiegelt wird. Zudem ist noch nie jemand davon krank geworden, weil im Friedhof ohne Sarg beerdigt wird. In Anbetracht dessen ist die Sargbestattung schlicht Geldverschwendung und unnötiger Luxus.
13.07.21
16:51