Religionsgemeinschaften verurteilen Anschlag in Kabul

Islamische Religionsgemeinschaften in Deutschland verurteilen den Terroranschlag in Kabul und solidarisieren sich mit den Opfern.

01
06
2017
0
Symbolbild: Terror © by Erich Ferdinand auf flickr, bearbeitet by IslamiQ.

Islamische Religionsgemeinschaften in Deutschland verurteilen den Terroranschlag in der afghanischen Hauptstadt Kabul, der am gestrigen Morgen nahe der deutschen Botschaft verübt wurde. Bei dem Anschlag starben mindestens neunzig Menschen und über dreihundert wurden verletzt.

„Der feige Anschlag in Kabul versetzt uns in tiefe Trauer. Unsere Gedanken sind bei den Betroffenen“, so Kemal Ergün, Vorsitzender der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş (IGMG) in einer Pressemitteilung. „Die Nachrichten aus Kabul machen uns fassungslos. Wer imstande ist, einen derart feigen und hinterlistigen Anschlag zu verüben, kann weder Mensch noch Gläubiger sein. Und wer zu so einer Untat ausgerechnet im Fastenmonat fähig ist, verkehrt den Sinn des Ramadans ins Gegenteil“, so Ergün weiter.

In einer Pressemitteilung verurteilt auch die Religionsgemeinschaft DITIB den Terroranschlag als „abscheulich“, „heimtückisch“ und „Vernrechen gegen die Menschlicjkeit, der Morallosigkeit und der Niedertracht“. „Als DITIB (…) sind wir entsetzt, dass auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der deutschen Botschaft zu den Opfern des Angriffs zählen. Dies sind Menschen, die sich in der Kabuler Vertretung mit ihrer Arbeit für die interkulturellen Beziehungen einsetzen. Wir fühlen mit allen Betroffenen und ihren Familienangehörigen, beten für die Toten und wünschen den Verletzten gute Besserung und baldige Genesung.“