Polizei

Bund und Länder registrieren in den vergangenen Jahren Hunderte rechtsextreme oder rassistische Verdachtsfälle bei der Polizei.

08
08
2020
0
Krankenschwester

Nach der Entscheidung ein Kopftuch zu tragen, ist einer muslimischen Krankenschwester gekündigt worden. Ein Gericht hat die Kündigung bestätigt.

08
08
2020
Freitagspredigt

Freitagspredigten, 07.08.2020

Öffentliches Recht und Schuljahresbeginn

Die Hutba (Freitagspredigt) wird beim wöchentlichen Freitagsgebet der Muslime gehalten und behandelt sowohl religiöse, als auch gesellschaftliche Themen. IslamiQ liefert jede Woche einen Überblick.

07
08
2020
0
Drohbriefe

Zwei DITIB-Moscheen in den Städten Fürth und Wahlen haben Drohbriefe erhalten. Die Polizei untersucht den Fall in Zusammenhang mit den NSU 2.0-Bedrohungen.

06
08
2020
Beirut

Die Explosion in Beirut hat die Hauptstadt schwer getroffen. Nun rufen Vertreter der islamischen Religionsgemeinschaften zu Solidarität und zum Gebet auf.

06
08
2020
Symbolbild: Kriegswaffen, Reichsbürgern © shutterstock, bearbeitet by iQ.

In Thüringen haben die Behörden seit 2018 insgesamt 34 Reichsbürgern die Erlaubnis zum Besitz von Schusswaffen entzogen. Nach den Zahlen des Ministeriums verfügen weiterhin neun Personen aus diesem Spektrum Waffen.

05
08
2020
Walter Lübcke

Der Hauptverdächtige im Mordfall Lübcke räumt den tödlichen Schuss erstmals vor Gericht ein. Damit kehrt Stephan E. zur Version seines ersten, zwischenzeitlich widerrufenen Geständnisses zurück.

05
08
2020
0
Berliner Polizei bekommt einen Extremismusbeauftragten © Shutterstock, bearbeitet by iQ

Die Berliner Polizei bekommt einen Extremismusbeauftragten, um künftig möglichen verfassungsfeindlichen Entwicklungen entgegenwirken.

05
08
2020
0
Rechtsextreme Aktivitäten (c)shutterstock, bearbeitet by iQ

Zum Anfang des Jahres hatte sich die extreme Rechte mit öffentlichen Aktivitäten zurückgehalten – danach stieg die Zahl der registrierten Aktionen wieder deutlich an. Hintergrund sind Demonstrationen gegen die Corona-Beschränkungen.

04
08
2020
Drohbrief gegen türkischstämmigen Anwalt Yalçın Tekinoğlu ©facebook, bearbeitet by iQ

Der türkischstämmige Anwalt Yalçın Tekinoğlu erhielt am Montag in seiner Kanzlei einen Drohbrief. Zuletzt hatte er eine junge muslimische Schülerin vertreten, die in einer Edeka-Filiale rassistisch diskriminiert wurde. Der Staatsschutz ermittelt.

04
08
2020