Schirk

Die einzige Sünde, die nicht verziehen wird

Unsere Reihe „Ein Hadith – Ein Gedanke“ befasst sich in dieser Woche mit der Barmherzigkeit Allahs und der schlimmsten und einzigen Sünde, die von Allah nicht verziehen wird.

09
02
2014

„Die schlimmste Sünde ist, dass man Allah etwas beigesellt, während er doch der Schöpfer ist.” (Buhârî)

Eines der meistbehandelten und wichtigsten Themen des Korans ist der „Tawhîd“, der Monotheismus. Seit Beginn der Menschheit schickte Allah Propheten – angefangen von Adam (a) über Moses (a), David (a), Jesus (a) und abschließend dem Siegel aller Propheten, Muhammad (s) – als Ermahner und Erinnerer. Ihre Aufgabe ist es u. a., den Menschen zu helfen, zum Tawhîd zurückzufinden oder weiterhin an ihm festzuhalten.

Die wichtigste Botschaft und das Fundament des Islams ist die Lehre von der Einheit des Schöpfers. „Lâ ilâha illallâh“ (Es gibt keinen Gott außer Allah) ist die Formel, mit der dies bezeugt wird.

In mehreren Versen und Hadithen verspricht Allah den Menschen die Vergebung aller begangenen Fehler, ganz gleich wie viel und wie groß sie sind, mit der Voraussetzung sie aufrichtig eingesehen und bereut zu haben. D.h., dass Allahs Barmherzigkeit so weit reicht, dass er alles vergeben kann.

Polytheismus (Schirk), also die Beigesellung anderer Dinge oder Personen neben Allah, bildet hier die einzige Ausnahme. Dies unterstreicht noch einmal die elementare Bedeutung der Einheit Gottes für den Islam. Allah etwas ebenbürtig anzusehen ist die einzige Sünde, die nicht verziehen wird.

Ein Hadith – Ein Gedanke

In unserer Reihe „Ein Hadith – Ein Gedanke“ wollen wir uns jeden Sonntag einem Hadith zuwenden. Der arabische Begriff „Hadith“ bedeutet übersetzt „Erzählung“, „Bericht“, „Geschichte“. Er bezeichnet jene Berichte und Erzählungen, die von den Gefährten des Propheten überliefert wurden. Es gibt keinen Abschnitt aus dem Leben Muhammads (s), zu dem die Muslime keine Hadithe überliefert hätten. Die Gesamtheit der Hadithe bilden die „Sunna“, also die Praxis, Gewohnheiten oder Tradition des Gesandten Gottes.

Leserkommentare

Fazli Altin sagt:
Dieser Hadith bekräftigt die koranische Aussage in Sure 4 Vers 116, wo es heißt: "Wahrlich, Allah wird es nicht vergeben, dass Ihm Götter zur Seite gestellt werden: doch Er vergibt, was geringer ist als dies, wem Er will. Und wer Allah Götter zur Seite stellt, der ist in der Tat weit irregegangen." Viele Prophetengefährten, u.a. der zweite Khalif Omar bin al-Khattab, haben in der vorislamischen Zeit neben Allah auch Götzen verehrt. Diese Sünde wurde Ihnen jedoch vergeben, nachdem sie den Islam als Religion annahmen und der Vielgötterei den Rücken zukehrten. Sowohl der zitierte Koranvers als auch der Hadith beziehen sich auf Personen, die mit dieser Sünde gestorben sind, ohne sich von ihr durch eine aufrichtige Tawbah abzuwenden. Schirk ist folglich keine Sünde, die Gott nicht vergeben kann. Der Mensch soll sich jedoch vor seinem Tode von dieser Sünde abwenden und sie aufrichtig bereuen. Wer am Tage der Auferstehung mit der Sünde des Schirk vor Allah steht, kann dann nicht mehr auf seine Vergebung hoffen. Abschließend sei noch erwähnt, dass Gott den Begriff des Schirk (Muschrik) in Sura 24 Vers 3 für Männer und Frauen verwendet, die unehelich miteinander verkehren. Viele Muslime sind sich nicht bewusst, dass bestimmte Handlungen in den Definitionsbereich des Schirk fallen, so dass sich eine Auseinandersetzung mit diesem Thema in Freitagspredigten lohnen dürfte. Mit Selam Fazli Altin
13.02.14
13:50
Colak Eren sagt:
Ich hatte gerade so einen Schreck denn ich habe mir gedacht ob er mal jemand erschaffen kann der schlauer ist als er was ja gar nicht geht also habe ich die Antwort nein verwendet ist das eigentlich shirk denn das ist sehr komisch und ist es wirklich verboten auf 9 Uhr zu antworten wenn es doch die Antwort nein ist weil wenn jemand alles weiß dann weiß er alles und mehr geht nicht???
18.05.18
19:58
Mohamed sagt:
Ich habe mal in einer Kirche die Jesus Statue umarmt für ungefähr 2 Sekunden. Ist das eine große Sünde wie shirk? Ich habe es nicht angebetet aber umarmt. Wird Allah mir vergeben? Ich habe schon um Verzeihung gebeten.
08.08.18
22:05