Großbritannien

Erste „Grüne“ Moschee in Cambridge eröffnet

In Cambridge wurde die erste „Grüne“ und repräsentative Moschee nach ökologischen Richtlinien eröffnet.

08
05
2019
Moschee Cambridge
Grüne Moschee in Cambridge © Twitter/Syedih, bearbeitet by IslamiQ.

In Cambridge wurde die erste „Okö“-Moschee eröffnet. Das aus Holz bestehende Gebäude ist so gebaut, dass es emissionsfrei funktioniert und durch Regenwassernutzung und Luftwärmepumpen ökologisch ist. Die Moschee bietet Kapazität für 1000 Besucher. Das Gebäude umfasst eine Gebetshalle, Waschräume und Unterkünfte für den Imam und seine Familie sowie für Gäste. Der Bau kostete etwa 23 Millionen Pfund.

Die Architekten der Moschee bezeichnen das Gebäude als kulturelle Brücke für den Islam in Großbritannien. Es ginge darum, „eine wahrhaft britische Moschee im 21. Jahrhundert“ zu schaffen, erklärte Julia Barfield, Hauptarchitektin der Mosche. Die Botschaft des Umweltschutzes aus Sicht des Islam sei dabei ganz zentral, so Barfield weiter.

Der Sprecher der Gemeinde Dr. Abdal Hakim Murad erklärte gegenüber britischen Medien, Cambridge habe einen großen Bedarf nach einer repräsentativen und nachhaltigen Moschee. Bisher mussten die rund 6000 Muslime in Cambridge in beengten islamischen Zentren beten. Eine große Moschee, die Platz für viele Betende bietet war längst überfällig, meint der muslimische Vertreter.

 

Leserkommentare

Emanuel Schaub sagt:
Dieser Beicht ist wie BALSAM für meine gerade verletzte Seele !! Danke! gruß emanuel
09.05.19
13:18
Frederic Voss sagt:
Eine gute Idee. Wann und wo wird die erste "Grüne" Kirche christlicher Prägung im Iran oder in Saudi-Arabien eröffnet? Herrscher Erdogan dürfte über christliche Kirchen-Neubauten in Istanbul nur die Nase rümpfen. Aber seine Polit-Tage sind ja gezählt.
13.05.19
21:06