Hadsch 2019

Hadsch-Quiz – Teste dein Wissen!

Der Hadsch ist der Höhepunkt im Leben eines jeden Muslims. Wir haben einige Fragen zu dieser großen Reise zusammengestellt. In unserem Hadsch-Quiz kannst du dein Wissen testen.

09
08
2019
Hadsch, Kaaba
Symbolbild: Muslime vollziehen die Hadsch vor der Kaaba © shutterstock, bearbeitet by iQ.

Die muslimische Pilgerfahrt (Hadsch) gehört zu den fünf Säulen im Islam. Jeder volljährige und gesunde Muslim ist verpflichtet, die Pilgerreise nach Mekka anzutreten. Bei der Hadsch treffen sich Menschen aus aller Welt. Sie haben unterschiedliche Ethnien und Kulturen, aber sie glauben an den einen Gott und daran, dass Muhammad (s) sein Gesandter ist.

Die Pilger kommen mit der Intention, Allah zu dienen. Dies stärkt die Geschwisterlichkeit unter den Muslimen und fördert das gegenseitige Kennenlernen.

Derjenige, der den Hadsch dem Vorbild des Propheten folgend durchführt, erwartet eine beispiellose Belohnung. Außerhalb der Pilgerfahrt findet man nur selten Zeit, sich gänzlich der eigenen Persönlichkeit und Allah zu widmen. In den gesegneten Stätten allerdings dreht sich der ganze Alltag des Pilgers um seine Beziehung zu Allah. Daher ist die Pilgerfahrt eine Reise in eine grundverschiedene spirituelle Welt, die für die Muslime mit viel Emotionalität und Vorfreude verbunden ist.

Aber wie immer gilt: Spaß muss sein. Deswegen haben wir für euch einen Hadsch-Test vorbereitet. Viel Spaß!

 

Leserkommentare

Ute Fabel sagt:
Die Hadsch ist für mich nichts anders als das substanzlose Ausleben einer Massenhysterie. Lediglich das Wir-Gefühl der Muslime wird aufgepeitscht, die strikt unter sich bleiben. Ich kann überhaupt nicht erkennen, dass damit irgendwelche hehren ethischen Ideale gepflegt werden sollen. Diese Pilgerfahrt ist ein ebenso hohles Ritual wie die einstige starre Parade zum Gedenken an die kommunistische Oktoberrevolution, die jahrzehntelang am Roten Platz in Moskau alljährlich abgespult wurde. Mit dieser Tradition wurde zum Glück gebrochen. Der Welt würde auch ohne Hadsch nichts fehlen.
11.08.19
19:06
Mehmet sagt:
@Ute Fabel Die Hadsch ist das höchste Zeichen der Ergebenheit und Vervollkommnung der religiösen Gefühle eines Muslims. Dabei geht es nur um das Wohlwollen Allahs. Der Mensch wird durch die Hadsch dazu angehalten, über den Anfang und das Ende der Menschheit Gedanken zu machen und diese zu verstehen. Die Hadsch ist eine Erprobung dessen. Durch sie versteht man, worauf es im Leben ankommt. Dadurch, dass alle Menschen, während der Hadsch-Rituale gleichgestellt sind und kein Unterschied mehr zwischen Reich und Arm erkennbar ist, wird einem die Bedeutungslosigkeit des irdischen Lebens deutlich. Des Weiteren werden Menschen aus allerlei Nationalitäten und Kulturen zusammengebracht und die Geschwisterlichkeit wird hervorgehoben und gestärkt. Ich könnte noch viele weitere Aspekte der Hadsch aufzählen, aber ich empfehle Ihnen mit jemanden ins Gespräch zu kommen, der die Hadsch bereits gemacht hat. Lassen Sie sich von dieser Person berichten, was die Husch in ihrem Leben bewirkt hat. So wird man den tiefen Sinn der Hadsch eher verstehen. Eine Sache noch: Oft erkennt man als Außenstehender bei den Ritualen, Traditionen und kulturbedingten Handlungen keinen Sinn. Aber nicht die Beurteilung eines Außenstehenden ist hier ausschlaggebend, sondern das was die Angehörigen empfinden und mit welchem Sinn sie diesen symbolischen Akt befüllen. Erst wenn man die Geschichte dahinter verstanden hat, machen Handlungen sinn. Ähnlich ist es auch bei gottesdienstlichen Handlungen. Wenn Gott etwas gebietet oder verbietet und wir den Sinn nicht verstehen, wählt ein Muslim den Weg der Ergebenheit. Denn Gott befiehlt. Gott ist der Jenige, der alles erschaffen hat und weiß, was für uns besser ist und was die Zukunft bringt. Das ist so wie, wenn wir auf der Autobahn fahren und unsere Geschwindigkeit den Verkehrsschildern anpassen, auch wenn diese in dem Moment keinen Sinn machen, oder wenn wir es so empfinden. Dennoch halten wir uns daran, weil wir denken, der Jenige der diese Autobahn gebaut hat und verwaltet, es besser wissen wird. Vielleicht begreifen wir den Sinn irgendwann, vielleicht auch nicht. Besser ist auf jeden Fall, der höheren Intelligenz den Vorrang zu lassen.
20.08.19
16:14