Muslime

Muslimischer Glaube kein Auslöser für Übergriffe

Nach Einschätzung des bosnisch-muslimischen Integrationsberaters Neven Klepo ist ein islamischer Hintergrund keine Begünstigung für sexuelle Übergriffe.

03
12
2018
gebet_eyup_sultan
Junge Muslime beim Gebet in der Eyüp Sultan Moschee (Istanbul) © by Halid Altuner auf Flickr (CC BY 2.0), bearbeitet islamiQ

Ein islamischer Hintergrund begünstigt nach Einschätzung des bosnisch-muslimischen Integrationsberaters Neven Klepo nicht sexuelle Übergriffe. Auslöser könne eher eine „düstere Perspektive“ sein, sagte er der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Montag): „ein ablehnender Asylbescheid, keine Beschäftigung, das Leben in der Sammelunterkunft. Dann kommen sie eher auf dumme Gedanken.“ Mangelnde Bildung sei ebenfalls ein Risikofaktor, so der Experte aus München.

Forderung nach mehr Sexualaufklärung für Flüchtlinge greift zu kurz

Die Forderung nach mehr Sexualaufklärung für Flüchtlinge greife zu kurz, fügte Klepo hinzu. Es gebe „nicht nur eine einzige Haltung zum Thema Respekt und Sexualität unter Flüchtlingen, das gibt es noch nicht einmal innerhalb einer Religion oder eines Kulturkreises.“ Wichtig sei, Flüchtlinge im täglichen Umgang auf etwaige Fehler hinzuweisen. In Kursen offenbarten die Teilnehmer ihre tatsächliche Einstellung eher nicht. (KNA/iQ)

Leserkommentare

Kritika sagt:
L.S. Ein Bosnischer Muselmann behauptet: " Muslimischer Glaube kein Auslöser für Übergriffe " Kritika widerspricht: Die im Koran dokumentierte Unterlegenheit der Frau: "sie hat dem Mann zu gehorchen" ist nicht das einzige Indiz für die untertänig-schwache Stellung der Frau im Islam. Ihr Zeugnis gilt bei Gericht nur halb soviel als das eines Mannes. Der Mann darf die Ehefrau bestrafen, schlagen. - - Der Mann darf sich mehrere Frauen halten. Diese im Koran festgehaltene Überlegene Stellung des Mannes über die Frau und noch dazu die Verachtung aller, die ' Ungläubig also nicht Muslims sind - - (siehe, diese sind bei Allah schlimmer als das Vieh ") - - spricht sehr wohl für den Mohammedanischen Glauben als Auslöser der Gewalt von Muselmänner gegenüber Deutsche Frauen und auch gegenüber -Männer (vgl. Chemnitz ). So leicht lassen sich gut informierten Bewohner Deutschlands von einem Muselmann, auch dann wenn er als KlassenBester eine Koran-Schule absolviert haben sollte, keinen Bären aufbinden. Mit Ihren Argumenten, verehrter Herr Neven Klepo, haben Sie Kritika keineswegs überzeugt. Gruss, Kritika
03.12.18
23:53
Emanuel Schaub sagt:
Ihre RESPEKTLOSIGKEIT verleiht Ihrer "Argumentation " noch weniger Gewicht!!! Noch einmal :ein sexuell devianter Mensch benötigt keine Legitimierung durch eine Religion (die auch gar nicht vorliegt!!) es reicht sein.. Trieb. emanuel
05.12.18
13:22
M.Al-Faruqi sagt:
@ Kritika Eine Frage: Seit wann sind sie Quran-Exeget? Noch eine Frage: Wen wollen SIE hier mit Ihrem Schein-Wissen einen Bären aufbinden und beeindrucken?
05.12.18
19:10
Kritika sagt:
An Emanuel Schaub (ES) und M.Al-Faruqi (MAF) ES : Kritika braucht von niemandem eine Legitimation, um eine ideologische Religion kritisch zu analysieren. MAF: Unter Exeget verstehe ich jemand, der Schwachstellen einer Ideologie oder Religion versucht schön zu reden. Sowohl die Bibel als mehr noch der Koran brauchen solche Exegeten um unmenschliche Passagen weg zu diskutieren. Kritika hat Frauen- und menschen-feindliche Stellen aufgedeckt, nicht weg diskutiert, ist daher kein Exeget. Kritika besitzt kein Scheinwissen, interpretierte nicht den Koran sondern zitierte unverändert Texte aus dem Koran: Texte, die für sich sprechen: Für die erniedrigend untertänig und schwache Stellung der Frau im Islam: S4 : 34. Und für Hetze auf Nicht-Muslims: S 27 : 4 und S 8 : 55. Wenn Sie ebenfalls ein Exemplar des Koran besitzen, schlagen Sie einmal nach. Von meiner Seite halte ich diese unerfreuliche Diskussion hiermit für beëndet. Ich gehe nicht mehr auf Antworten ein. Gruss, Kritika
07.12.18
0:12
Kritika sagt:
L.S. Muslimischer Glaube kein Auslöser für Übergriffe?? Qui s'excuse s'accuse sagte einmal ein weiser Franzose zu derlei ausreden. Gruss, Kritika
07.12.18
0:46