Rostock

Hassverbrechen: Frau mit Baby in Teich geschubst

Unter Begleitung verfasssungsfeindlicher Parolen wird eine Syrerin mit ihrem kleinen Enkel von einer Gruppe in Rostock angegriffen. Ein Mann schubst beide in einen Teich. Die Polizei sucht nach dem Täter.

20
08
2018
Symbolbild: Hassbotschaften © shutterstock, bearbeitet by iQ.
Symbolbild: Hassbotschaften © shutterstock, bearbeitet by iQ.

Eine 48-jährige Syrerin und ein Baby sind in Rostock in einen Teich geschubst worden. Eine fünfköpfige Gruppe habe die Frau und ihre beiden erwachsenen Töchter zuvor ausländerfeindlich beschimpft und beleidigt, wie die Polizei mitteilte. Auch verfassungsfeindliche Parolen sollen gerufen worden sein. Die 48-Jährige und ihr sechs Monate alter Enkelsohn blieben bei dem Vorfall am Samstag unverletzt.

Der Mann, der sie in den 40 Zentimeter tiefen Teich stieß, soll ungefähr 30 Jahre alt und bei der Tat alkoholisiert gewesen sein. Ein Handy der Frau wurde bei dem Vorfall beschädigt. Der Täter wird von der Polizei gesucht. Ein Zeugenaufruf wurde gestartet. Es werde noch in dem Fall ermittelt. Bisher hätten sich allerdings noch keine neuen Erkenntnisse ergeben, teilt ein Polizeisprecher auf Nachfrage IslamiQ mit. (dpa/iQ)

Leserkommentare

Kritika sagt:
L.S. Die beiden sind zum Glück mit dem Schrecken davon gekommen. Die Frau hätten die Belästigung leicht vermeiden können: Normal kleiden! Sie wollte aber persé die "PrimaMuslima" 'raus hängen. Wenn sie sich schon als lebende Zielscheibe verkleidet, und das BelästigungsRisiko für sich in Kauf nimmt, sollte sie nicht noch keine Kinder mit in die Gefahr hinein ziehen. Mir tut der kleine Junge leid. Die Frau hat hoffentlich ihre Lektion gelernt: Normal kleiden! --------- Ebenfalls heute: ein Iraner (also zu 99,99% ein Muslim) sticht mit einem Messer in Düsseldorf eine Frau nieder. Die Frau stirbt. Diese Frau konnte dem Verbrechen nicht ausweichen, sie war bereits normal gekleidet. Kann man nicht gegeneinander aufrechnen? mag sein aber was hat die Frau, die wahrscheinlich von von einem islamischen "Messermann" ermordet wurde davon? Der Deutsche SicheheitsDienst kennt hunderte Muslimische Gefährder. Mal sehen, ob dieser MordMeldung ebenfalls eine Islamiq Meldung wert ist? Gruss, Kritika.
20.08.18
18:01
Frederic Voss sagt:
Muß das Schubsen in einen 40 cm seichten Teich durch einen alkoholisierten Mann mit beschimpfenden Worten gleich in der Überschrift mit dem schrecklichen Wort "Hassverbrechen" groß herausgestellt werden? Verfassungsfeindliche Parolen, die gerufen sein sollen, sollen das Ganze gleich in den Bereich Staatsterror katapultieren? Die Formulierungen hier könnten durchaus eine Nummer kleiner ausfallen. Und selbstverständlich sind solche Schubsereien nicht hinnehmbar - egal wo auf der Welt. Der alkoholisierte Mann dürfte auch selber ein Opfer sein - alleingelassen in Rostock durch die aktuelle Merkel-und-Co-Politik.
21.08.18
10:24
Johannes Disch sagt:
Schlimm. Leider nehmen solche Vorfälle zu.
21.08.18
12:35
Prinzessin Rosa sagt:
Und warum steht das bitteschön hier und nicht auf der Titelseite der Bild, und warum gibt es keine extra Talkrunde mit Programm-Änderung aufgrund unhaltbarer Zustände in diesem Land. Ich will laut aufschreien am liebsten, aber dann denken sicherlich alle ich sei Unterdrückt und müsste befreit werden...
21.08.18
22:06
Prinzessin Rosa sagt:
Und dann noch auf Frauen und Babies...
21.08.18
22:07
Kritika sagt:
L.S. Der Islam schafft sich viele Feinde, sie bietet zahllose Gründe, ihr und ihre Anhänger, den Muslims, ablehnend gegenüber zu stehen. Eine KopftuchFrau weiss aus der Erfahrung mit anderen 'KopftuchMädchen', dass sie Gefahr läuft, belästigt zu werden. Sie sollte daher keine Kinder auf ihre Kopftuch-Provokations-Demo dabei haben. Anderseits, so gerne jemand der Frau eine 'Gegendemo' bieten möchte, Kinder dürfen keinesfalls belästigt werden. Wenn die KopftuchFrau Kinder dabei hat, muss der Islamkritiker eben auf seine Degendemo verzichten, um Kinder nicht zu belästigen. Zum Glück ist dem keinen Jungen nichts geschehen. Gruss, Kritika
22.08.18
0:24
Prinzessin Rosa sagt:
Kritika, du bewegst dich am äußersten Ende der Legalität fürchte ich wenn du meinst das es OK sei irgendwem wegen irgenwas körperlich aggressiv seine gegenteilige Meinung kundzutun. Das äußerste Ende deiner Menschlichkeit haste ja schon lang hinter dir gelassen... .
24.08.18
21:10
Kritika sagt:
L.S. Eine "Prinzessin" schreibt » Und warum steht das bitteschön hier und nicht auf der Titelseite der Bild, und warum gibt es keine extra Talkrunde mit Programm-Änderung aufgrund unhaltbarer Zustände in diesem Land. « Tja, Princession, warum wohl? Lassen Sie mir dazu etwas sagen: Jedem in Deutschland sollte mittlerweile mitbekommen haben, dass hier eine Aversion bis Feindschaft gegen Kopftuch-Provokateurinnen besteht. Die "KopftuchMädchen" wissen das drommels gut. Kopftuch Mädchen wissen ebenfalls, das sie Gefahr laufen, belästigt zu werden. Kritika weiss nicht, ob sie darauf vertrauen, notfalls von Allah geholfen zu werden. Allerdings ist noch niemals von einem solchem Beistand berichtet worden. Da Allah noch nie einen Finger krumm gemacht hat, einem KopftuchMädchen beizustehen, wo er doch angeblich allmächtig ist , es wäre töricht, auf Allah zu vertrauen. Kritika findet das Verhalten der KopftuchMädchen einfach dumm und dämlich. Ereignisse, die häufig stattfinden - - Beispiel: Hund beisst Mann - - erreichen nun mal nicht die BILD. Ein Ereignis : "Allah hilft Kopftuchfrau " wäre sicher mehr als eine BILD-Meldung wert. Nur - - leider hilft Allah die Seinen nicht. Deshalb, my dear princess, steht auf der Bild-Titelseite immer etwas spannenderes. Sehen Sie das nicht auch so? Gruss, Kritika.
26.08.18
0:46
Charley sagt:
Wenn man überhaupt vergleichen will... (Ich halte jedes Verbrechen für unvergleichlich! Es wird auch immer vor Gericht auf seine eigenen Hintergründe untersucht!)..... Dann soll doch gefragt werden, warum Islamiq nicht reflektiert über die Ermordung weiblicher Familienangehöriger eben durch Familienmitglieder, die eben auch im Zusammenhang mit dem Islam ein völlig überkommenes Frauenbild haben, aus dem sie die "Rechtfertigung" für solche Abscheulichkeiten ziehen. Wohlgemerkt, es geht hier nicht um 40cm Wasser und nasse Kleider, sondern um brutales Abschlachten. Der fragliche "Ehr"-begriff wird sehr wohl in der islamischen Parallelgesellschaft gepflegt! Das zugrundeliegende, anachronistische Frauenbild wird immer wieder aus dem Koran etc. abgeleitet.
27.08.18
11:23
Johannes Disch sagt:
@Prinzessin Rosa (24.08.18, 21:10) Ich kann verstehen, dass Sie sich über gewisse Posts aufregen. Mir geht es nicht anders. Aber ich habe beschlossen, das zu ignorieren und mich dazu nicht mehr zu äußern. Meine Stellungnahmen dazu würden nicht sehr nett ausfallen.
27.08.18
13:16
1 2