Großbritannien

Zwei Moscheen in Birmingham attackiert

Medienberichte zufolge wurden in Birmingham zwei Moscheen mit Metallkugeln beworfen. Diese Angriffe stellen keinen Einzelfall in Großbritannien dar.

17
08
2018
Moschee in Birmingham
Symbolbild: Minarett einer Moschee in Birmingham © shutterstock, bearbeitet by iQ.

In Großbritannien sind zwei Moscheen in Birmingham beschädigt worden. Unbekannte katapultierten am Mittwochabend Metallkugeln in die Fenster, als die Gläubigen in den Gebäuden beteten. Verletzte soll es nicht gegeben haben. Bewaffnete Polizisten sicherten am Donnerstag die Moscheen.

Muslime hatten am Dienstag in Birmingham vor Islamfeindlichkeit gewarnt. Vor allem Angriffe auf muslimische Frauen hätten zugenommen, da sie aufgrund ihrer Kleidung leicht zu erkennen seien. Großbritannien ist seit März 2017 von mehreren Terrorattacken getroffen worden. Die Täter waren meist Muslime.

Minivan rast in Fußgänger vor Londoner Moschee

Im Juni 2017 ist ein Kleinbus im Londoner Stadtteil Finsbury Park in eine Menschengruppe nahe einer Moschee gerast. Nach Angaben der Polizei starb dabei in der Nacht zum Montag ein Mensch, zehn weitere wurden verletzt. Bei den Opfern soll es sich vornehmlich um Muslime handeln, die während des Fastenmonats Ramadan nach dem Ende eines Gebets auf der Straße waren. Der 48 Jahre alte Fahrer handelte aus Hass. Er wurde im Februar 2018  wegen Mordes und versuchten Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Er kann frühestens in 43 Jahren aus dem Gefängnis kommen. (dpa, iQ)

Leserkommentare

Kritika sagt:
L.S. Woimmer Muslims auftauchen, benehmen sie sich dermassen daneben, dass bald Widerstand gegen diese Sekte wächst. Muslims sind anscheinend einfach unfähig, mit Menschen anderen Glaubens oder ohne Glaubens in Frieden zusammen zu leben. Es gibt MuslimFeindlichkeit aber keine Budisten Feindlichkeit und keine Hindu Feindlicjhkeit und keine Mormonen Feindlichkeit und keine JehovaZeugen Feindlichkeit usw. usw. Gruss, Kritika
25.08.18
0:12