Ende Dezember

DITIB wählt neuen Vorstand

Am 24. Dezember wählt die DITIB einen neuen Vorstand. Dies sei zwar länger geplant gewesen, aber wurde aufgrund der haltlosen Vorwürfe immer wieder verschoben.

16
12
2017
DITIB-Bundesvorsitzender Prof. Dr. Nevzat Yaşar Aşıkoğlu @ Facebook, bearbeitet by iQ.

Die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion (DITIB) will am 24. Dezember einen neuen Bundesvorstand wählen. Sekretär Bekir Alboğa bestätigte am Freitag eine Meldung des „Spiegel“ (Samstag), wollte aber keine weiteren Details mitteilen.

Vorstandsvorsitzender der größten islamischen Religionsgemeinschaft in Deutschland ist derzeit der Theologe Nevzat Yaşar Asikoğlu. Dieses Amt kleidet er sei 2014. Zwei Jahre zuvor wurde Saat Okuyan zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Die 1984 in Köln gegründete bundesweite DITIB hat 960 Vereine als Mitglieder. 

Laut „Spiegel“ wurde die Wahl lange hinausgezögert, weil die Organisation massiv in der Kritik stand: Imame sollen Anhänger der umstrittenen Gülen-Bewegung bespitzelt haben. Nun wurde das Ermittlungsverfahren aufgrund fehlender Beweise gegen die DITIB-Imame von der Generalbundesanwaltschaft eingestellt. Dennoch werden immer wieder Stimmen laut, wie von Grünenpolitiker Volker Beck, die fordern, dass sich die DITIB unabhängig vom türkischen Staat machen müsse.

Tatsächlich steht laut „Spiegel“ eine Satzungsänderung auf der Tagesordnung der DITIB. Insider gingen davon aus, dass diesmal auch keine türkischen Konsularbeamten mehr zur Wahl stehen werden, berichtet das Magazin. (KNA, iQ)

Leserkommentare

Frederic Voss sagt:
Der hier genannte - beim Amtsgericht Köln eingetragene - Verein will am 24. Dezember neue Vereinsvorsitzende wählen. Dieses Datum ist ein ganz besonderer Tag nicht nur in Europa, sondern auf der ganzen Welt. An jedem 24. Dezember - Heiligabend - wird weltweit an die Geburt von Jesus Christus erinnert. Der Heilige Abend gilt als Vorabend des Weihnachtsfestes und wird besonders im Familienkreis besinnlich gefeiert. In der Heiligen Nacht oder Christnacht bzw. am Weihnachtsabend ist es Brauch, eine brennende Kerze ins Fenster zu stellen. In Rom erscheint der Papst um 18 Uhr am Fenster seiner Privatgemächer und entzündet eine Kerze mit dem "Lumen de la Pace" (Licht des Friedens) um es in den Fenstern leuchten zu lassen. Es wäre sehr schön, wenn auch die hier genannten Personen in die Fenster der Veranstaltungsräume Kerzenlichter des Friedens stellen würden.
16.12.17
21:20
Dilaver Çelik sagt:
Es ist wichtig und unverzichtbar, dass DITIB sich in Religionsangelegenheiten weiterhin an Diyanet orientiert und wie dieses politisch neutral bleibt, weil wir hier in Deutschland noch keine vergleichbare Institution haben wie Diyanet in der Türkei. Diyanet ist solide, seriös, anständig und vernünftig. Langfristig jedoch brauchen wir eine vergleichbare Institution in Deutschland, an welchen sich alle vier* islamischen Religionsgemeinschaften** orientieren können. Ich wünsche dem künftigen Vorstand der DITIB jetzt schon alles gute bei seiner Arbeit. *DITIB, VIKZ, Islamrat, ZMD (bilden alle zusammen den Koordiationsrat der Muslime in Deutschland [KRM]) **nur informell
17.12.17
1:11