Hachenburg

Schweinekopf auf Moschee-Baustelle gefunden

Auf einer Moscheebaustelle der DITIB-Gemeinde in Hachenburg wurde ein Schweinekopf gefunden. Die Gemeinde empfindet dies als Beleidigung und Provokation.

25
10
2017
Symbolbild: Schweineköpfe an Moschee

Mitglieder einer muslimischen Gemeinde im Westerwald haben einen abgetrennten Schweinekopf auf der Baustelle ihrer neuen Moschee entdeckt. Wie ein Sprecher der Polizei, der den Vorfall vom Dienstag bestätigte, am Mittwoch weiter mitteilte, wurden Ermittlungen aufgenommen. Weitere Angaben machte der Sprecher nicht. Der SWR hatte zuvor darüber berichtet. Die Aktion sei für Mitglieder der Gemeinde in Hachenburg eine Provokation, denn Schweine gelten im Islam als unrein, hieß es.

Der Bürgermeister der Kleinstadt, Stefan Leukel solidarisiert sich mit der betroffenen Gemeinde und verurteilt die mutmaßlich islamfeindliche Tat aufs Schärfste, wie der SWR berichtete. Weitere lokale Vereine und Initiativen kritisierten diese Aktion.

Dem Bericht zufolge formiert sich schon seit Monaten Widerstand gegen das Bauvorhaben der islamischen Ditib-Gemeinde – auch Proteste habe es gegeben. Zwar habe es auch Gespräche an einem Runden Tisch gegeben, doch habe dies nicht ausgereicht, um die Bedenken einiger Bürger auszuräumen. (dpa/iQ)

Leserkommentare

Manuel sagt:
Ich empfinde es auch als als Beleidigung und Provokation, wenn Erdogan uns als Nazis beschimpft, aber das scheint hier niemals ein Thema zu sein.
25.10.17
20:43
Rerun sagt:
Ändert nichts daran, dass das eine Provokation ist, die uns in keinster Weise weiter bringt und nur geeignet ist, die Menschen weiter zu entzweien. Niemand ist vor Kritik abzuschirmen und Kritik am Islam zu üben, oft notwendig und unerlässlich. So etwas ist aber billig, unsachlich und keine Kritik. Das ist keine Form der Auseinandersetzung.
26.10.17
16:22
Frederic Voss sagt:
Selbstverständlich ist das Hinterlassen von abgetrennten Tierköpfen abstossend und nicht akzeptabel. Leider hinterlassen im Vergleich hierzu islamisch orientierte Menschen in anderen Ländern abgetrennte Menschenköpfe. Das ist nun mal Fakt und durch nichts zu beschönigen oder wegzureden. Natürlich gibt es vielerlei islamische Orientierungs- und Verständnisvarianten. Nur beziehen sich alle immer auf Islam, Koran und Scharia. Abgetrennte Schweinsköpfe sind für mich genauso schrecklich wie geschächtete Tiere. Da besteht für mich kein Unterschied. Wäre denn das Hinterlassen von geschächteten Tieren auf Moschee-Baustellen gar eine heilige Tat?
26.10.17
17:08