Freitagspredigten, 11.08.2017

Bekenntnis zu Allah und Brüderlichkeit

Die Hutba (Freitagspredigt) wird beim wöchentlichen Freitagsgebet der Muslime gehalten und behandelt sowohl religiöse, als auch gesellschaftliche Themen. Jede Woche liefert IslamiQ einen Überblick.

11
08
2017
0
Gebetsketten
Muslimische Gebetsketten in einer Moschee © by Beggs auf flickr.com (CC BY 2.0), bearbeitet IslamiQ

Die Freitagspredigt der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (DITIB) behandelt das Thema „Bekenntnis zu Allah, Sinn der Existenz“. Der Glaube an einen allmächtigen und allwissenschenden Gott und Schöpfer ist die Grundlage des Islams. Die Suche nach Gott und einem Snn der eigenen Existenz sei eine „ursprüngliche Eigenschaft“ und liege in der Natur des Menschen. Der Glaube des Menschen sei seine größte Gabe im Leben. Der Sinn des Lebens wird in einem Koranvers wie folgt beschrieben: „Und die Dschinn und die Menschen habe ich nur dazu erschaffen, dass sie Mir dienen.“ (51:56)

Menschen, die also ihrem Sinn nach handeln und leben, an Gott glauben, seine Gebote und Verbote einhalten, erhalten dem folgenden Koranvers nach eine Freudenbotschaft von ihrem Herrn. „„Was nun diejenigen angeht, die an Allah glauben und an Ihm festhalten, so wird Er sie in ‎Barmherzigkeit von Ihm und Huld eingehen lassen und sie zu Sich auf einem geraden Weg ‎leiten.‎“ (4:175)

Brüder und Schwestern sein im Islam

Der Verband der islamischen Kulturzentren (VIKZ) thematisiert in seiner Freitagspredigt die Brüderlichkeit im Islam. Die Beziehung unter Geschwistern ist gekennzeichnet durch ein besonderes Band der Liebe und nöhe, geschuldet dem Umstand der Verbundenheit durch gemeinsame Eltern, eine gemeinsame Kindheit und viele gemeinsame schöne sowie leidvolle Erlebnisse und Erfahrungen.

Dieses enge Verständnis der Geschwisterbeziehung im Sinne einer Blutsverwandtschaft sei im Islam auf die muslimische Gemeinschaft ausgeweitet. In einem Koranvers heißt es dazu: „“Die Mü’min sind ja Brüder. So stiftet Frieden zwischen euren Brüdern und praktiziert Ittikâ und Ehrfurcht vor Allâh, auf dass ihr Felâh und Erbarmen findet.” (49:10) Auch der Prophet Muhamed erklärte in einem Ausspruch die Muslime zu Geschwistern, und verbot ihnen ungerecht zu einander zu sein. Außerdem sprach er von 30 rechten, die ein Muslim gegenüber einem anderen Muslim habe, wie beispielswese das Recht auf Vergebung, Güte, Freundschaft, Fürsorge und Schutz.

Jeden Freitag blickt die IslamiQ-Redaktion auf die Freitagspredigten der muslimischen Religionsgemeinschaften in Deutschland und gibt einen Überblick.