Großbritannien

Britische Behörden bevormunden Muslime

Muslimische Frauen beschweren sich über eine bevormundende Behandlung durch britische Behörden. Seit Jahren werden Streitigkeiten zwischen Muslimen von Scharia-Gerichten geklärt. Nun sollen diese abgeschafft werden.

03
11
2016
Symbolbild: Muslime in Großbritannien. © Foto by gato-gato-gato auf Flickr, bearbeitet by IslamiQ

Mehr als 100 muslimische Frauen haben sich über eine bevormundende Behandlung durch britische Behörden beklagt. Zwei derzeit stattfindende Anhörungen zur Praxis der sogenannten Scharia-Gerichte zielten eher auf deren Abschaffung denn auf ihre Reform ab, heißt es in einem am Dienstag veröffentlichten Offenen Brief. Befragte Frauen drohten so als „politische Fußbälle“ missbraucht zu werden.

In Großbritannien gibt es inzwischen ein Netz von Scharia-Gerichten, die Streitigkeiten zwischen Muslimen nach dem islamischen Recht klären. Einige sind als Justizorgane anerkannt und können etwa verbindliche Entscheidungen in unternehmensrechtlichen Fragen, Familienzwisten, bei häuslicher Gewalt oder Erbschaftsstreitigkeiten fällen. Andere Religionsgerichte bieten eher Mediation an.

Premierministerin Theresa May hatte im Mai, damals noch als Innenministerin, ein unabhängiges Gremium eingesetzt. Es soll prüfen, ob das islamische Religionsrecht in England und Wales zur Diskriminierung von Frauen und im Widerspruch zu britischen Gesetzen angewandt worden ist. Einige Scharia-Gerichte hätten offenbar versucht, Zwangsheiraten zu legitimieren, sagte May damals. Auch mögliche Nachteile für muslimische Frauen bei Scheidungen würden in den Blick genommen. Das Gremium sollte an diesem Dienstag mit seiner Anhörung von Scharia-Richtern beginnen.

Die Vorsitzende des nationalen Netzwerks muslimischer Frauen, Shaista Gohir, kritisierte: „Jeder will Muslimas zuhören, wenn sie ihre schrecklichen Erfahrungen schildern. Aber wenn es an die Lösungen geht, denkt jeder, er wisse am besten, was gut für uns ist“. Sie warnte vor einer Abschaffung der Religionsgerichte, die vor allem von antireligiösen und antimuslimischen Kräften betrieben werde. Das Ergebnis davon wären weniger Transparenz, mehr Diskriminierung und ein Ende islamischer Scheidungsverfahren. (KNA, iQ)

Leserkommentare

Manuel sagt:
Richtig so, schlimm genug, dass sowas in Europa möglich war, die Scharia hat in Europa nicht verloren und wenn dies Fr. Shaista Gohir nicht passt, kann Sie gerne in einen Scharia-Staat gehen, wie wäre es mit Saudi-Arabien. Wir leben hier in Europa und da brauchen wir keine mittelalterlichen Religionsgerichte.
03.11.16
20:17
Charley sagt:
Zu diesem Sachverhalt gibt es sicherlich noch eine ganz andere
04.11.16
13:37
Charley sagt:
.... Perspektive u es ist bezeichnend für die demokratisch erscheinen wollende Doppelzüngigkeit von islamiq, dass es so tendenziell ("bevormunden") hier reingrstellt wird. Wo ist denn nachgewiesen, dass die Muslima die ihre eheliche Gewalt vor so einem Scharia-Gericht verhandeln lässt, dieses Gericht aus freien Stücken gewählt hat. . Zum Beispiel auch dann, wenn Sie vielleicht gar nicht der englischen Sprache fähig ist, sondern ihre bisherige Existenz in der muslimischen Parallelgesellschaft leben musste. Es ist geradezu unverschämt, sofort vorauszusetzen, dass die Teilnahme an solchen Sharia -Gerichtsverfahren immer eine Entscheidung des freien Willens ist. Wo wird diskutiert und die zwingende Notwendigkeit nachgewiesen, dass solche Scharia Gerichte unumgänglich sind, weil sie vorhandene Lücken und Defizite des britischen Rechtssystems füllen?
04.11.16
13:44
Charley sagt:
Ich bin froh wenn diese Gerichte in England abgeschafft würden und ich bin froh dass wir so etwas in der Bundesrepublik noch nicht haben
04.11.16
13:45
Holger Berger sagt:
Ein Netz von Scharia-Gerichten - einige sind als Justizorgane anerkannt. Da kann es einem schon die Sprache verschlagen, wenn man das liest. Da wollen wohl diese "anerkannten Scharia-Justizorgane" die Behörden bevormunden und autonom ihre islamistische "Gerichtsbarbeit" immer weiter ausbauen. Offenbar kommt Großbritannien doch noch zur Erkenntnis, daß es dringend notwendig ist, diese islamistische Scharia-Schattenwelt-Gerichtsbarkeit abzuschaffen.
05.11.16
14:00
Kritika sagt:
L.S. Unfassbar, dass es bis heute SchariaGerichte in der UK gibt. Höchste Zeit, dass sie abgeschafft werden. Es würde Kritika interessieren, wieviele Peitchenhiebe die Scharia vorsieht für folgende Bemerkung: Ohne Islam wäre die Welt weitaus friedlicher. Geruss, Kritika
10.11.16
19:06