"BAMS"

Publizist Nicolaus Fest zieht es zur AfD

Der ehemalige stellvertretende Chefredakteur der Bild am Sonntag Nicolaus Fest ist der islamfeindlichen AfD beigetreten. Vor zwei Jahren stand der Publizist unter Kritik, wegen eines islamfeindlichen Kommentars.

06
10
2016
Alternative für Deutschland
AfD

Nicolaus Fest, ehemaliger stellvertretender Chefredakteur der „Bild am Sonntag“ und Sohn des früheren „FAZ“-Herausgebers Joachim Fest, zieht es zur AfD. Das wurde dem „Tagesspiegel“ (Berlin) am Mittwoch aus Parteikreisen bestätigt. Demnach will der Berliner Landes- und Fraktionschef Georg Pazderski den umstrittenen Publizisten an diesem Donnerstag als neues Mitglied vorstellen. Zuvor hatte die Partei eine Pressekonferenz mit einem „prominenten Neuzugang“ angekündigt. Von dem Eintritt Fests erhoffe man sich eine Signalwirkung in konservative Kreise hinein, hieß es aus der AfD.

Der 1962 geborene Fest hatte im Juli 2014 einen islamfeindlichen Kommentar in der „Bild am Sonntag“ verfasst, der massive Kritik auslöste und der Zeitung damals eine Rüge des deutschen Presserates einbrachte. Fest hatte unter anderem geschrieben, der Islam sei ein „Integrationshindernis“. Der Presserat befand damals, Fests Text würde „weit über die Meinungsfreiheit hinausgehen und alle Muslime unter einen Generalverdacht stellen“. Zuvor hatten sich „BamS“-Chefredakteurin Marion Horn und der damalige „Bild“-Chefredakteur und „BamS“-Herausgeber Kai Diekmann von Fests Beitrag distanziert. Fest hatte Ende 2014 dann „auf eigenen Wunsch die „Bild am Sonntag“ verlassen. Nach Angaben des Axel-Springer-Verlags gab es dabei keinen Zusammenhang mit seinem Artikel. (OTS/iQ)

Leserkommentare

Ute Fabel sagt:
Der Gründer der modernen Türkei, Mustafa Kemal Atatürk wird zitiert, dass er Folgendes über den Islam gesagt haben soll: "Diese Hirtenreligion eines Kriegstreibers ist der größte Klotz am Bein unserer Nation". und "Der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte!“ Ist das auch antiislamischer Rassismus? Wirksame und zielführende Ideologiekritik setzt ein gewisses Maß an Pauschalierung voraus. Strenggenommen dürfte man sonst ja auch die AfD nicht kritisieren, wenn man gegen jede Form der Pauschalierung ist. Denn unter den AfD-Wählern gibt es ja auch solche, die sich nur vor dem Terrorismus fürchten.
06.10.16
12:42
Manuel sagt:
OK, aber es fällt schon auf, dass die meisten Integrationsprobleme bei Moslems auftreten oder?
06.10.16
14:41
Markus sagt:
@Manuel: Es gibt sicherlich Integrationsprobleme mit Muslimen. Aber kann man das generalisieren? Es gibt auch genügend Beispiele von Muslimen, die sehr gut integriert sind. Ebenso gibt es genügend Beispiele von Deutschen, die sich von der Gesellschaft entfernen. Man schaue nur in den Osten unserer Republik, wo PEGIDA und AfD Erfolge damit feiern, gegen unsere Gesellschaft zu wettern und unsere Werte mit Füssen zu treten. @Ute Fabel: Es ist doch keine wirksame und zielführende Ideologiekritik, wenn ich permanent eine Religion diffamiere und für minderwertig erkläre. Sie verwechseln Hetze mit Kritik. Terrorismus in Deutschland richtet sich vorwiegend gegen Muslime, insbesondere im Osten, geht also nicht von ihnen aus.
06.10.16
17:38
Angela sagt:
"Diese Hirtenreligion eines Kriegstreibers ist der größte Klotz am Bein unserer Nation". und "Der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte!“ "Wirksame und zielführende Ideologiekritik..."? Ja, der Unterschoed zwischen Kritik und Beleidigung... schon schwer zu sagen, was ist was...
06.10.16
18:36
Das Bedenklichste sagt:
@Manuel na welche Probleme denn, nenne Zahlen, Daten, Fakten! ZDF anstatt emotionale Soße....
06.10.16
19:23
Ole Beck sagt:
"OK, aber es fällt schon auf, dass die meisten Integrationsprobleme bei Moslems auftreten oder?" Und? Deswegen Islamhasser tolerieren? Herr Fest äußert sich 100 % verfassungsfeindlich! Mit dem Grundgesetz sind seine Aussagen nicht vereinbar. Fakt. Ich bin sicher, mit solchen Leuten beginnt der Abstieg der AfD. Hab nichts dagegen...
06.10.16
20:39
chris sagt:
Wundert mich gar nicht da wächst zusammen, was zusammen gehört Kein wunder auch, dass ständig HENRIK M BRODER als Experte zu diversen Themen fungiert auf sämtlichen Kanälen
06.10.16
23:45
Chris sagt:
warum wird so eine Partei wie die AFD in so einem Land wie diesem nicht verboten ? Finde ich sehr verlogen da feiert man ständig Tag der Befreiung und Gedenktage für ermordete im dritten reich aber zeitgleich gibt es AFD die das gleiche fortsetzt aber diesmal gegen MUSLIME
06.10.16
23:49
Manuel sagt:
@Das Bedenklichste: Haben Sie irgendwo gehört, dass ein Buddhist oder ein afrikanischer Christ beispielsweise ein Problem hat einer Frau die Hand zu geben oder Frauen als Autoritätspersonen zu respektieren. Ich würde Ihnen gerne haufweise Daten und Fakten liefern, aber man darf ich ja kein Links posten. Googeln Sie mal nach dem Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, dort finden Studien, die aufzeigen, das Moslems wegen ihrer mangelnde Sprachkenntnisse und traditionelle Wertvorstellungen die Beteiligung am Arbeitsmarkt hemmen, deshalb ist die Arbeitslosigkeit unter denen besonders hoch. Also informieren Sie sich mal, bevor Sie meinen anderen "emotionale Soße" unterstellen zu müssen.
07.10.16
14:42
Manuel sagt:
@Markus: Ja es gibt immerwieder sehr positive Beispiele! Aber wenn man sich beispielsweise die schulischen bzw. beruflichen Abschlüsse und die Arbeitslosigkeitsstatistiken ansieht, dann fallen hier die Moslems eher neagtiver auf, als andere Zuwandergruppen, wie beispielweise die Ex-Jugoslawen. Also tut mir Leid, aber irgendwie muss es auch am Islam liegen, wenn es bei den nicht-moslemischen Zuwandergruppen viel besser läuft.
07.10.16
14:46
1 2