Freitagspredigten, 01.04.2016

Die Regaib-Nacht

Die Hutba (Freitagspredigt) wird beim wöchentlichen Freitagsgebet der Muslime gehalten und behandelt sowohl religiöse, als auch gesellschaftliche Themen. Jede Woche liefert IslamiQ einen Überblick.

01
04
2016
0
Gebetsketten
Muslimische Gebetsketten in einer Moschee © by Beggs auf flickr.com (CC BY 2.0), bearbeitet IslamiQ

Die Regaib-Nacht

In der Freitagspredigt der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş (IGMG) geht es um die Regaib-Nacht. Die drei gesegneten Monate zu ehren bedeute, sich während dieser Zeit von allem Schlechten fernzuhalten und sich noch intensiver den Gottesdienste zu widmen.

Regaib bedeute wörtlich „etwas, dem Interesse, Zuspruch und Nachfrage entgegengebracht wird“, „etwas, das begehrt und gefordert wird“. Diese Nacht habe einen besonderen spirituellen Wert, der sich erhöhe, wenn sie mit der ersten Nacht des Monats Radschab zusammenfalle. Deshalb solle man sich bemühen, den Segen in bester Weise zu nutzen, indem man betet, Gebete spricht, Allah gedenkt und ihn um Vergebung bittet.

Die segensreichen drei Monate und die Nacht der Wünsche

In der Freitagspredigt der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (DITIB) geht es um die segensreichen drei Monate. Als Muslim versuche man jeden Moment damit zu verbringen, sich Allah gegenüber zu nähern und jeden Moment mit dem Bewusstsein verbringen, ein Ihm würdiger rechtschaffener Diener zu sein. Man erlebe Tage, an denen die Barmherzigkeit und Gnade, gegenseitige Hilfe und Solidarität, Liebe und Zuneigung, das Gute und die Wohltaten überschäumen, da die drei Monate beginnen. Die Nacht der Wünsche (Regaib) erinnere daran, dass man weltliche Begierden und Wünsche, Leidenschaften und Gelüste erneut überprüfen sollte.

Der Monat Receb und die Regaib-Nacht

In der Freitagspredigt des Verbandes der Islamischen Kulturzentren (VIKZ) geht es ebenfalls um die Regaib-Nacht. Im Wesentlichen seien alle Zeitabschnitte bei Allah gleich viel wert. Aber aufgrund von verschiedenen wichtigen Ereignissen darin und der auftretenden Manifestationen Allahs seien manche Zeitabschnitte bedeutsamer als andere. Zu diesen Ausnahmen gehöre unzweifelhaft die in der kommenden Woche, am 08. (achten) April beginnende Zeit der “gesegneten Drei Monate“.

Vor allem im Monat Radschab solle man sich bemühen die Sure Ihlas so oft wie möglich aufzusagen. Auch solle man sich in diesem Monat schon auf den Ramadan vorbereiten, in dem man sich mit viel mehr Hingabe dem Fasten und dem täglichen Gebet widme.

Jeden Freitag blickt die IslamiQ-Redaktion auf die Freitagspredigten der muslimischen Religionsgemeinschaften in Deutschland und gibt einen Überblick.