Großbritannien

Schulprüfungen sollen wegen Ramadan vorgezogen werden

In Großbritannien wird darüber nachgedacht, die staatlichen Abschlussprüfungen an Schulen zu verschieben. Grund dafür sei der Fastenmonat Ramadan.

09
01
2016
0
Union Jack Großbritannien Flagge © by blu-news.org auf flickr.com (CC BY 2.0), bearbeitet IslamiQ

Die Abschlussprüfungen an britischen Schulen werden mit Rücksicht auf den islamischen Fastenmonat Ramadan teils vorverlegt. Nach einem Bericht des britischen Senders BBC (Mittwoch) beschlossen Prüfungsämter, die dem deutschen Realschulabschluss und dem Abitur entsprechenden Examen im Wesentlichen vor Beginn des Ramadan am 6. Juni abzunehmen. Während des Fastenmonats verzichten gläubige Muslime von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang auf Essen und Trinken.

Da sich der islamische Kalender am Mondzyklus orientiert, rücken die Monate gegenüber dem bürgerlichen gregorianischen Kalender jedes Jahr um etwa elf Tage vor. Seit 2013 fällt der Fastenmonat in die traditionelle Prüfungszeit an britischen Schulen. Laut BBC berät sich deshalb seitdem der Joint Council for Qualifications, ein übergreifendes Gremium für die regionalen Prüfungsräte, mit muslimischen Verbänden über die Terminierung der Examen. (KNA,iQ)