Brandstiftung in Moschee geklärt

Der Fall um die Brandstiftung in einer Moschee in Hagen wurde aufgeklärt. Die Polizei schließt einen islamfeindlichen Hintergrund aus.

02
09
2015
0

Eine Brandstiftung in einer Moschee in Hagen ist aus Sicht der Polizei aufgeklärt. Ein junger Mann habe angesichts der Aufnahmen aus der Überwachungskamera gestanden, auf dem Teppich der Moschee mehrere Schulungshefte angezündet zu haben, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Der 23-Jährige habe erklärt, er sei betrunken gewesen und habe Erinnerungslücken. Einen fremdenfeindlichen Hintergrund sieht die Polizei nicht. Ein Mitarbeiter hatte die Flammen gelöscht, sie hinterließen nur einen Brandfleck auf dem Teppich. (dpa/iQ)